https://www.faz.net/-gum-903ue

Junge Frau in Köln attackiert : Polizei fasst U-Bahn-Schubser

  • Aktualisiert am

Am Hauptbahnhof in Köln schubste ein Unbekannter eine junge Frau in Richtung einer einfahrenden U-Bahn. (Symbolfoto) Bild: dpa

„Völlig unvermittelt und von hinten“ ist eine 18 Jahre alte Touristin am Kölner Hauptbahnhof attackiert worden. Jetzt ist der Angreifer festgenommen worden. Es soll ein Kölner Obdachloser sein.

          1 Min.

          Eine 18-Jährige ist an einer Kölner U-Bahn-Haltestelle von einem Unbekannten in Richtung eines einfahrenden Zuges geschubst worden. Der Angriff am Hauptbahnhof sei völlig unvermittelt und von hinten gekommen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

          Die Touristin aus den Vereinigten Staaten sei am Montagabend auf den Bahnsteig gestürzt, allerdings nicht in das Gleisbett vor die Bahn gefallen. Sie erlitt leichte Verletzungen. Ob es eine Berührung mit der Bahn gab, war zunächst unklar, ebenso das Motiv des Täters. „Nach jetzigem Ermittlungsstand gab es vorher keinerlei Kontakt zwischen den beiden“, sagte der Sprecher.

          Einen Tag nach dem Vorfall wurde am Dienstagabend ein Tatverdächtiger festgenommen, wie Staatsanwaltschaft und Polizei bekanntgaben. Der 26 Jahre alte Obdachlose sei in der Kölner Innenstadt festgesetzt worden. Ein Zeuge habe der Polizei den entscheidenden Hinweis gegeben. Kurz danach sei der Mann auf dem Neumarkt gestellt und in Polizeigewahrsam genommen worden.

          In der Vergangenheit gab es ähnliche Vorfälle

          Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchten Mordes. Den Angaben zufolge stieg der Täter nach dem Angriff in die eingefahrene Bahn ein, ebenso die 18-Jährige, die mit ihrer Cousine unterwegs war. Einige Haltestellen weiter stiegen die Frauen aus und informierten Polizisten, der Täter fuhr weiter.

          In der Vergangenheit hatte es zwei ähnliche Fälle in Berlin gegeben. Im Oktober 2016 trat ein Mann einer ihm fremden Frau in den Rücken und stieß sie so die Treppe eines U-Bahnhofes hinunter. Die Frau brach sich einen Arm, der Mann wurde Anfang Juli zu zwei Jahren und elf Monaten Gefängnis verurteilt. Der andere Fall ereignete sich vor zwei Wochen. Ein Mann schubste einen 38-Jährigen hinterrücks die Stufen zum U-Bahnhof Alexanderplatz herunter. Er wurde inzwischen gefasst. In beiden Fällen zeichneten Überwachungskameras die Tat auf.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bayerns Ministerpräsident Markus Söder beantwortet nach dem Treffen der Fraktionsspitze von CDU und CSU Fragen der Presse.

          Kanzlerkandidatur : Söder in Umfrage weiter deutlich vor Laschet

          Nach den von infratest dimap erhobenen Zahlen halten 44 Prozent der Bundesbürger und 72 Prozent der Unions-Anhänger Bayerns Ministerpräsident für den besseren Kanzlerkandidaten. Für Laschet sprachen sich nur 15 beziehungsweise 17 Prozent aus.
          Blick auf die Brücke, die die von Russland annektierte Halbinsel Krim mit dem russischen Festland verbindet.

          Meeresblockade : Ukraine wirft Russland Eskalation vor

          Kiew schlägt abermals Alarm: Moskau wolle einen Teil des Schwarzen Meers für ausländische Kriegsschiffe sperren. Russlands Militärübungen an der Westgrenze gehen derweil weiter. Und die Armee der Ukraine probt die Abwehr eines Vorstoßes von Panzern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.