https://www.faz.net/-gum-9o8es

Opfer gestorben : 15-Jähriger attackiert Mann mit Messer

  • Aktualisiert am

Polizeibeamte untersuchen den Tatort in Siegen. Bild: dpa

Ein 15 Jahre alter Jugendlicher sticht nach einem Streit in Siegen auf einen 47 Jahre alten Mann ein. Der Tatverdächtige und der Sohn des Opfers kennen sich wohl.

          Bei einem Streit soll ein 15-Jähriger an einer Bushaltestelle in Siegen einem 47 Jahre alten Mann mit einem Messer mehrmals in den Oberkörper gestochen haben. Zwischen dem Jugendlichen und dem 47 Jahre alten Mann war es den Ermittlungen zufolge am Donnerstag an einer Bushaltestelle in Siegen zu einem Streit gekommen. Worum es dabei ging, wurde zunächst nicht bekannt. Plötzlich soll der 15-Jährige ein Messer gezogen und den Mann mehrfach in den Oberkörper gestochen haben. Wie die Staatsanwaltschaft bekannt gab, ist der 47-Jährige bei dem Angriff so schwer verletzt, dass er am Abend an den Folgen starb.

          Der 15-Jährige sei nach der Tat zunächst geflohen und noch am Donnerstagabend vorläufig festgenommen worden. Über eine Inhaftierung werde im Laufe des Freitags entschieden. Die Staatsanwaltschaft wertet die Tat als Tötungsdelikt. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. Die Polizei machte wegen des jugendlichen Alters keine weiteren Angaben zum Tatverdächtigen.

          Erste Ermittlungen haben bereits ergeben, dass der Tatverdächtige möglicherweise ein Bekannter des Sohnes des Opfers ist. „Wir gehen davon aus, dass der Sohn des Getöteten und der Tatverdächtige sich kennen“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Siegen am Freitag auf Anfrage. Zuerst hatte die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ über den Zusammenhang berichtet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Reformen der Koalition : Immer auf die Besserverdiener

          Egal ob Baukindergeld, Pflegereform oder Soli – die große Koalition schließt Einkommensstarke konsequent von finanziellen Entlastungen aus. Die Grenzen setzt sie dabei willkürlich und der Papierkrieg ist immens.

          Brandenburg : Ist das schlimmer als Diktatur?

          Angegriffen und abgehängt: Vor den Landtagswahlen kocht im Osten die Stimmung. Davon profitiert vor allem die AfD. Eine Reise durch die Dörfer Brandenburgs.
          „Er ist ein Kind“: Der frühere Kongressabgeordnete Walsh tritt über Trump an

          „Er ist ein Kind“ : Republikaner Walsh fordert Trump heraus

          Donald Trump sei dem Präsidentenamt nicht gewachsen, sagt der frühere Kongressabgeordnete Joe Walsh über Donald Trump. Bei den Vorwahlen der Republikaner will der Radio-Moderator ihn herausfordern.

          AfD in Sachsen : Die DDR ist ein Wahlkampfschlager

          In Sachsen will die AfD die Landtagswahl gewinnen – dafür bedient sie gezielt ein Zerrbild der Wirklichkeit. Ihre Wähler stört das nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.