https://www.faz.net/-gum-9b549

Nach DNA-Überprüfung : 25 Jahre unschuldig im Gefängnis

  • -Aktualisiert am

So sieht ein freier Mann aus: Johnny Tallbear verlässt das Gerichtsgebäude in Oklahoma Bild: dpa

Was damals noch nicht möglich war, deckt nun die Wahrheit auf: Johnny Tallbear wird nach über 25 Jahre andauernder Haft entlassen, nachdem eine DNA-Untersuchung seine Unschuld beweist.

          Fast 26 Jahre nach der Verurteilung zu einer lebenslangen Haftstrafe ist der Amerikaner Johnny Tallbear am Montag aus dem Gefängnis entlassen worden. Die Justizbehörden des Bundesstaats Oklahoma hatten den Fall des Einundsechzigjährigen abermals untersucht, nachdem eine Gefangenenhilfsorganisation auf Unregelmäßigkeiten während des Mordprozesses 1992 gestoßen war. Die Geschworenen hatten ihn schuldig gesprochen, gemeinsam mit einem Komplizen einen Obdachlosen getötet zu haben.

          Da DNA-Untersuchungen damals noch nicht gängig waren, verließ sich die Staatsanwaltschaft auf angebliche Zeugen und Blutuntersuchungen. Wie sich später herausstellte, hatte eine Chemikerin der Polizei aber verschiedene Blutproben des Tatorts falsch ausgewertet. Laut Tallbears Anwältin belegte ein DNA-Abgleich nun die Unschuld ihres Mandanten.

          Das genetische Material zeige, dass Tallbear sich nicht am Tatort aufgehalten habe. Zudem soll Tallbear zum Zeitpunkt des Mordes nach einer Operation im Rollstuhl gesessen haben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.