https://www.faz.net/-gum-9q1kp

Im Urlaub verschwunden : In Malaysia vermisstes Mädchen ist tot

  • Aktualisiert am

Zuletzt waren mehr als 350 Personen mit der Suche in dem dichten Dschungelgebiet beschäftigt gewesen. Bild: AFP

Anfang August bemerkten Eltern aus London, dass ihre Tochter aus einem Ferienhaus in Malaysia verschwunden war. Ein Fenster stand offen. Jetzt wurde die Leiche der Fünfzehnjährigen gefunden.

          Es ist das traurige Ende einer langen Suche: Im Fall eines seit zehn Tagen in Malaysia vermissten Mädchens haben die Behörden am Dienstag eine Leiche gefunden. Wenig später bestätigten die Eltern, dass es sich um ihre Tochter, die 15 Jahre alte Nora Quoirin, handelt. Der malaysischen Presse zufolge war eine weibliche Leiche etwa zwei Kilometer von der Ferienanlage gefunden worden, in der Nora einen Tag vor ihrem Verschwinden mit ihrer Familie zum Urlaub eingezogen war. Nach Angaben der Polizei sind die Ermittlungen zur Todesursache aufgenommen worden.

          Das Mädchen lebte mit seiner Familie in London. Die Mutter ist Irin, der Vater Franzose. Laut Angaben ihrer Eltern hatte Nora eine Lernschwäche und war geistig etwas unterentwickelt. Die Familie hatte ihr Verschwinden am Morgen des 4. August bemerkt. Ein Fenster im Erdgeschoss des zweistöckigen Ferienhauses stand offen. Die Eltern äußerten die Vermutung, dass das Mädchen entführt worden sein könnte. Das üblicherweise sehr scheue Mädchen wäre nach Einschätzung der Eltern unter normalen Umständen nie allein in den Dschungel gegangen.

          Zuletzt waren mehr als 350 Personen mit der Suche in dem dichten Dschungelgebiet etwa eine Stunde Autofahrt von der Hauptstadt Kuala Lumpur entfernt beschäftigt gewesen. Dazu waren Hubschrauber, Drohnen und Suchhunde im Einsatz. Zudem waren Tonaufnahmen mit der Stimme der Mutter in den Wald gespielt worden. Am Montag hatten sich die Eltern zum ersten Mal selbst direkt an die Presse gewandt. Sie lobten eine Belohnung von mehr als 10.000 Euro für Hinweise aus, mit deren Hilfe Nora gefunden werden könne.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Immer mehr, immer größer, immer schneller: Autos auf den Straßen von Berlin.

          Wandel der Mobilität : Augen auf vorm Autokauf!

          Ob Auto, Bahn oder Fahrrad – Mobilität ist individuell und abhängig von Bedürfnissen und Lebensumständen. Doch jeder sollte bereit sein, sich zu hinterfragen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.