https://www.faz.net/-gum-96qi9

In Frankfurt : Polizei ermittelt wegen sexueller Übergriffe im Uni-Umfeld

  • Aktualisiert am

Campus Westend in Frankfurt Bild: dpa

Vier Frauen sollen an der Frankfurter Goethe-Universität Opfer sexueller Übergriffe geworden sein. Die Polizei geht davon aus, dass ein Täter für die Angriffe verantwortlich ist.

          1 Min.

          Auf dem Gelände und in der Umgebung der Frankfurter Goethe-Universität sollen vier Frauen Opfer sexueller Übergriffe geworden sein. Die Polizei ermittelt, die Universität hat ein Warnschreiben veröffentlicht.

          Den Ermittlern zufolge ereigneten sich die Übergriffe zwischen Oktober 2017 und Januar dieses Jahres. Drei Fälle geschahen in der Nähe des Campus, wie die Polizei mitteilte. Sie bestätigte damit Berichte der „Frankfurter Neuen Presse“ und der „Bild“-Zeitung. Zwei der Frauen hätten fliehen können.

          Der vierte Fall passierte nach Angaben der Universität Ende Januar direkt auf dem Campus. Das Opfer sei auf der Flucht gestürzt und ins Krankenhaus gekommen, sagte ein Sprecher der Universität am Samstag. Die Hochschule sei danach von Studenten auf die Angriffe aufmerksam gemacht worden. In dem Warnbrief von Freitag informiert die Uni unter anderem über einen Begleitservice für Mitarbeiter und Studenten.

          Die Polizei geht davon aus, dass mutmaßlich ein Täter für die Angriffe verantwortlich ist. Die Täterbeschreibungen ähnelten sich, sagte eine Sprecherin. Der dunkelhaarige Mann soll etwa 1,65 Meter groß und orientalisch-nordafrikanischer Herkunft sein. Er habe Deutsch mit starkem Akzent gesprochen und eine dunkle Kapuzenjacke getragen. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Mann weitere Frauen angesprochen hat und bittet diese, sich bei den Ermittlern zu melden.

          Weitere Themen

          Ist das Testen bald das neue Impfen?

          Strategien für Lockdown-Ende : Ist das Testen bald das neue Impfen?

          Gesundheitsminister Spahn will zeigen, dass er am Hoffnungsthema Testen dranbleibt. Die Schnelltests brächten aber keine absolute Sicherheit, mahnt er – und verbreitet mit RKI-Chef Wieler Zuversicht zur Impfkampagne.

          Topmeldungen

          Allein joggen gehen? Unsere Autorin macht das nur bei Tageslicht (Symbolbild).

          Der Moment.... : ...in dem ich mich nicht mehr sicher fühlte

          In der Pandemie gibt es für unsere Autorin einen Zufluchtsort: den Weiher ums Eck. Dort ist sie fast täglich joggen oder spazieren. Und genau dort ist nun eine Frau vergewaltigt worden. Der Täter ist auf der Flucht, und das Joggen unserer Autorin? Ist ausgesetzt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.