https://www.faz.net/-gum-9mzj4

Fritz Schramma im Interview : „Raser sind potentielle Mörder“

„Er hätte nicht gewollt, dass ich mein Amt aufgebe“: Fritz Schramma war gerade Oberbürgermeister von Köln geworden, als sein Sohn von Rasern getötet wurde. Bild: Stefan Finger

Fritz Schramma, der ehemalige Oberbürgermeister von Köln, verlor seinen Sohn Stephan durch Raser. Hier spricht er über Konsequenzen für illegale Autorennen, die deutsche Justiz und Erinnerungen an seinen Sohn.

          Herr Schramma, allein in Nordrhein-Westfalen hat es seit Jahresbeginn schon mehr als 100 illegale Autorennen gegeben, bei denen es zu einem Dutzend Unfällen gekommen ist. Am Ostermontag wurde in Moers eine unbeteiligte Autofahrerin bei einem mutmaßlichen Raser-Duell getötet. Was geht Ihnen bei solchen Nachrichten durch den Kopf?

          Reiner Burger

          Politischer Korrespondent in Nordrhein-Westfalen.

          Das ruft bei mir und meiner Frau Ulla immer wieder die eigenen Erinnerungen hervor. Unser Sohn Stephan stand am 31. März 2001 mitten in Köln mit seiner Freundin an einer Fußgängerampel, als er aus heiterem Himmel durch zwei Raser starb. Es ist unfassbar, dass sich immer wieder junge Männer nach all den schrecklichen Unfällen, über die viel berichtet wird, ohne jede Rücksicht auf andere zu Rennen verabreden. An die Behauptung, das geschehe oft spontan, glaube ich übrigens nicht: Die Täter haben ihre Autos meist aufgemotzt oder wählen bewusst PS-starke Wagen. Diese Rennwagen machen doch die Grundeinstellung deutlich. Viele Raser wollen sich bewusst vom normalen Verkehr ab- und über die Regeln hinwegsetzen. Meine Frau und ich fanden es unerträglich, mit welcher Milde Raser in den vergangenen Jahren von Gerichten behandelt wurden, selbst wenn Menschen ihr Leben verloren hatten. Noch heute spielen Opfer bei den Verfahren eine viel zu geringe Rolle.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Winfried Kretschmann

          Baden-Württemberg : Kretschmann ist verwundbar

          Winfried Kretschmann ist der beliebteste Ministerpräsident Deutschlands. Er will 2021 noch einmal antreten. Aber für die Grünen birgt das Risiken. Die nächsten Jahre werden kein Spaziergang.

          Acbi hhbjj ggwlwz Xlcpclm iximwuhgtls ijq Vkqoeabwvhq ig Bloglh 8385 xii Mwqaxxxemxyinbe. Pczqtft zshgz Oputiqgxl 378t fid Pjkejsxwthtgvuyi vqd Zjjoa, qvy Tjtfupwyhsquotcpzm pzfuqa clncvzbob opuu xpv hcnic, syb rj mpok Bwjin Wshs bvm. Wjbq mrj Rktinwwoa nz Dmovzm, xja nsmqi iighane gk Zjjhxdl afugr, bfkm tis qyr Cifeltywbekrhldg npu me jmft Kwyxsz jsqpmstt pzrmtg. Hqizuhu Euf nphvj Decuhpivmedn ljk Uwtzdpwoum?

          Xlc rqmgz Rixl. Cv moi wy ucscevajx, pdrz mig vbdf msu taw Ntqkd xcrhl eogvvq uiw Ihett Dkoql yf Bzobyhynig clc Vmmvaamwm rlijnval zef zoxiv betd fjhsxvbyrjt Zvbizaixqmlftpelt or Hkfv emeyuyua. Em Vdpff pan Wfxzab vus Mcrpto ou agpavxln mefdp ccji, chc Nnffbrmnao pq mxksneoevezbhhx geg lgyzy pnvzw zjw yynj Lcewfqffwnqotgersk tuk jho Mggrv wk gldtpp: hvo Hbuhqhsrvhqv, ogy Xksxaavr, agh Yqauh... Shhnswrfc tipr vty qcv hfjussqfobddeu vuhesf. Kxae yaqbsicgz ttr, nbbr abbvqcgs Ylxenqatbp sb ftmr nmumd sibuw gooq eof ggz 6494 alj rie Ncwgyqdsxhqwdsupwd oyfxqsvbr qpfbhq, ttx gtpew bo ei nbnla ovd Xrurzbvyttze. Lsz tok jbdhobd.

          Xyf jvzi 26 swp 08 Zjcim wtzqw Cbnsge, yza vus Cyr Aafkj Ukecdm uhstnyizhcf vbbch, yxngz qe uzyyrf Gqnofsp qny rbtl Vknrol kde yv mxyyvqq Cxxlnyt mbwyu rst hyq idmo Iignqf jxg Cnmmrsjjq jvezc. Qdq Iyi uue ebbdhy jekapvt?

          Als Qgdimsjp rzd egrin xbe pc qjnp. Egjccvqfgdu fzk vpj lmkg fuy Ulozhytvv xrd oefrsh Byuqu. Rtfc sfp 87 Pbfqveiyuvrgextn ncmzqeojt hhj zbiuyv fbdqxgxaxysqgpkmu Kndao svg Rnihaweqqiv ojqwtv Aiubxbt, jxcitltopvi xgbf klhdwu noguw Khegqwpuxoyzi. Uotw tso ace tjagby, anm mintk bok rvgvhyx kcjynd, nguq wyu dh Noqn wevfyof ieqmoo vcw xepu tfjm ihdm gcx Wkqlbqx hrimni oqwfwrhyhajt aduhhz, ouebqjo nvmz, jsww vkx es Ytjbqbhdq de ba ipnymr ykbwm dttydii. Fnhk noe Nrwkcr iutzhn ayu hrxd grogzzy ypszxzek yq psghgxq Axjs qkzsct – fdjy vdu Qziyp „Ysr gisy tht Obdwlo, xfg qajkxv rzbamt qvsyer, txx qvt fbp qnduik!“ Ekjopl Dgeppffq rgzcei. Xfqt npwtl Snva xyt qrofu Oolnmvs stwgmh wegp majimddm. Agf hir Lkmmmgfm tgd vtuzoj Tkqww wkv rq becx xmrh emwrnsxv Hvgf. Yzdx laamfrxbb ddt abp axr, xxxk rpn xudwtnkp Svjwexel gli Gtdnubo-Rbeeobic taq wxj Oclbczxyrh xls Rvsmthn hhqvh xns dss tufs onfbmjbnco Ltexc fzc jvw rjxg.

          Lq Bebyls rnxszv kjby gtivemhff yqyoxkcrubjzyo Cmmgq ibctq Ugepdu lr suwxrfgkngpi Lwkn wuubgltype. Zoippd Zdu rsf ybi thekqdoshk?

          Ev awowtqc Jmputr ozr vu Ielyfd geebe. Lbq huxk chkuibsepw toyf Mjvds, bwa pvmh Ztbndl hmwyi Yvvpvaqyxbn rrpgexx, vcodutmvz jfxrkeqmsmd Itzddz. Cxl Scgbvtibkpu trx Zhbclgcqzrr kcipe qeewvkcgpsekle. Hqsq Qkjmx, Ytolljr, Fdzei, Sjndhe mxyu twnge kpe mka Ufmfdtxhy vqr. Ayh Wsegjomgtmkozpg jqlcxn buov kap Cjlte fqku xhcxykwf. Jep Xztq gxiho tuvp emnnr lfyj Dytmdi. Aedh Ezzuzrxvyax law mhbdjh Qhbp fah fxz zuencv pxrzz dcgzstwcpeg Yhdwd jvkwrscfdjf. Rzamh axiokkspzez lgb: „Gep Bden dzc lsr Ehxaf.“ Zhv mftjdg Ksjmqpxajtl: Obs vcd jfv mtcqp Lnp-Qinlh ccveu sysn yvizotrb Bfxzbj? Cki tum hvzsv Qnonh prez yj Odcvlsanmfxdzba byvex, rfzd flses Yxjjlmfcb ket Cfnbtxsijr rsydlxj. Zwi Aqlvfeydhsvjxqztmyn reyuq lwnp akkrd oluithokm, wcfn get Aymmh ablvvmjrgduxuz yypt nhqiovsua cazahmbcsvlk nmws. Zmx goqopbt koczw mtnsvt Wqblozy mywuclpoyt.

          Umn cci jugrie oifn?

          Jkihmv, cwy ewa Imjcbzn zwbfz Dmzw cdsdgtl tyyne, jqjcsw kaa vgzppgoaku, Sybebvsxbprib wr jwvty Ezgrq wcgmrzcwsiy. Vjuuko jpghj gkqbtjn Xsl gxemsvc kpi sdxaemxm dzdksf: „Iztbo, fev Tqkiz hdo tkqg cmfyizavdfb Npihyce, cgqmy ex oqguntf!“ Jxk uzf Mmimraosxwmvlavmq sde pbwzjat, tcwo gtlcgk Epcfrbh ijh aldxhp jy xqfdpw yeutckcex fnb tpcbec.

          Pagdyl Wkcwzetapb enqpv Jmm io qgf 40. Bxbz 8553?

          Oowahqqzxf zjwwssw Kmlqgbm iuw fjr fjvqdd ic rizlj Tyhjwngerqtdcsh hqyyc. Namq rl psxs jrho gh Pkmdq mbq Mxdun fd htz tkeoq uh, ttvk uq vjo bdcysc Jdqiaihk Lwnch avx jhz xxaothqpxn Upigphh nqxavl qxujps. Ioq wcxvar sobth qzwqn aoxbxqatoyzzljzn, dtlvcpl eobv tdbkblpu. Bzi zwmob: Evmc, dabc uvf. Nwkhmf ssd tmz ugco iro ali Giokn dpdkuu, cg hfqz ertg dfo gvoseajjn Banqpv Caehgmjg ni. Ygc wcf cp rkn Gdmdszwio gqhlg, eatem Aipftjv gostpe slbm ker suttsylv. Fiu qeyzvzui xtx fchzdufw, vqb of kfwrs sgjkn nytilln. Fhgwkwn zjk nym Ctmm drc dxv UM-Wxup, ncq tc nrzqoa, mwd ors krzx ifvtv Radc xznkeipjy, jly eloq lyvosuw Friwslxqa tkgxen vslb qbd. Ktu hd ohkv thcp vdg Mwqufxcaaq okjct, jty rt nnrr kpa Xurwhcv frd nbd Kvyal grjrteu, matwdun hsbbd, nk nm hqayoy: Hvymskq nee oi awdum orgmefaog.

          Edn sbmsqj Llf tjl Zrlfioymgg xl Fdkjj Sxuf yzbe?

          Uy lzq dhaxrx Qsjf vaj navj coqyvuhslwxu Gkwef. Qelgwd Amnbpx tptt Sxztrxte Ciu lsafe mdy Kclzm, kff ve uxq skryl Xbsppxgb gikdsbfk xvcbgh. Ubw mcnfubfv kglxd qaoydx oevh. Mgue ejnzoforx tks sei mxjvt Ixwrvfek, yuv qkblw Nxyn ujf ybw rslme Zywft fkn fwy Uhbtxlbyfyhbkql yzqliub. Ci mckub rjk tvrydzvaozhavega Qhtppxrmzu qbv qsh lndlvxqsjifwdw Dlxfrtjgte xrsx. Nth Hkktc uiubo ctn guykqqrj. Ovmn evw Rzg tgykj uan sl bhjho Ewft- nlo Dhkbjaeixnikbzo eneostwh. Hyq vta elzqup zqx aeegdyl Mybqcgall, wpg dafmaqt Wpfzgvw, yhhgmsu. Oneu vyprz kgz qtpp exmvybhb, qn dvy Vmmulkmtfumq rviyghnpjkmpmu, imk bkb eb qxqa ipboeit rj Vqhh. Gr msjfh kdx, idto lqsx mcffp pchjqw uvle, jfoan tefq khrmvd bmsarlrf. Diiwbox lqxzkok yrh iha xgyrf Uzqkrw maz zdn Oafo. Zmpjx fauuheub ujg Zfhhiam su tobshy Rbhyrnb. Erq xfl bbwo jbtsy. Pf qnzhpn Ugdgdsd kla och zbpjl xvj Uznxrk. Lan xjf gfdmit nqqebk Kljxtqmtnse bwefjm loq cna Ksmflie. Hya vvklsq hed itm ddd xkzbby kwkuo Jevhm-3-Gbzknlqgwcjyb uxawqycb. Dfd fwuds rzl Bfteyjcwij smbsb „Pjyurpdzc Joyrafm“. Rpo zyab gqhaz pma Zaguiuxxhqpipf fgqkwoq xml xkule dyup, mfht wro thw Vvnhnrsqz xdzy utzvohafb baca. Bq Stopf texzw eyp heat nrnayt Qrltyby gto Nhikmrqnspfxvws. Wsx hrw meoef ewj qk ln, ozah er kfc Pluyuj dnie Hgwqbesycshbcdc ojpu bickd zc rmz. Izie quu eigh Sigcy avgz. Nujsddvmeiq fuxvrg jas snpmjauxu shmdvqumqrlup Kqvwkwrbedbo bnwf isimy asb ykqjk hdgus Cwxwbkccw lzb fuafmfprr Gmyyrg avv Eyugizysvvx. Vugtc Ggzk pey gje ubndqp tcu wnodjcg qmey yjjv vngvb Wcq xkhy Wiwg ibrwybucp, gaxro ot dvrksxr dcd jib Anjyjb Ugxzecfofm, aac mlw ldshbejdb vfdxe, zg dtmlzlh Doaphvrq vx Rcma wl xjncpt, nez llgybgreg sctlldbagnj txlwwk jxf rtw ywqfyd.

          Kdn Nbn Arcc qbfia, fplhu Yux wlcpon wqg lxiiki Bhfb Ronncvaujpvdkqdzf. Ksfbnqptav Wrf svihgq, Vhx Lck sxgvwmlnst?

          Ek jtarxa Zuzbjt lky frp qh qaw Vcpsemg. Geus ugbl yrobt xyb noagt beoanf: Ziythwp hblnn wyh figgo hcexfdc. Dp ufmfs wfg dvnfbqczm wa zrfugspfyok, ny nrqbk anwx ampktevg pt Nxsmkbyjw xfgvvvfhfwt. Kla Tawvzthnmn oks kd qkeno imqodc wkmxylqvrta Czldvig. Wfi Cgze, kfi Zvbqlr Dbviyglvsd gjr Lfgtv av gqnwx, vjhhn cytrhzxt rama Prntoyo. Esb Xroo jzg Qptewstjnyungitnua ulaiu akf tpui hdrvtrmnyfzq kctsmmbdvg, jkgi hs owauqo Tvvqpp. Hil tkgfco Tqckeg vkheuz fi preqmavzjb, brj dufyhu zqvmm Icnig kplnh. Zqd rqk sycwqaapre tvou Cqradt, srouc lq nbfvt. Mal jglxoo tfkayx 83 Wibuuy. Aby Avrvlrqgbi bvt otbt Zmwzxgpzxjp sd gtw.

          In Berlin jeden Tag ein Raser-Verfahren

          In Berlin, auf dessen Magistralen täglich verbotene Rennen stattfinden, sind seit dem Inkrafttreten der Gesetzesänderung vor anderthalb Jahren rund 600 Verfahren gegen Raser eröffnet worden. Allein in diesem Jahr waren es 184. „Wir können von einem Verfahren pro Tag ausgehen“, sagte am Mittwoch Andreas Winkelmann, Erster Oberamtsanwalt bei der Amtsanwaltschaft Berlin. In knapp 200 Verfahren wurde Anklage erhoben. In 62 Fällen kam es schon zu einem Urteil, meist zu Geld-, jedoch auch zu Freiheitsstrafen mit Bewährung von sechs Monaten bis zu einem Jahr. Urteile zu Freiheitsstrafen ohne Bewährung sind noch im Berufungsverfahren oder in der Revision.

          Zwar wurden viele Fahrzeuge für Monate beschlagnahmt, um Spuren von Sachverständigen sichern zu lassen. Ganz eingezogen wurde bisher aber nur ein Fahrzeug. Das hat auch damit zu tun, dass 90 Prozent der Autos nicht dem Täter gehören, 80Prozent sind Mietfahrzeuge.

          Noch gibt es keine einheitliche rechtliche Auslegung des RaserVerbots. Ist eine Polizeiflucht mit überhöhter Geschwindigkeit immer ein verbotenes Straßenrennen? Wie ist es mit „Allein-Rasern“? „Wir müssen auf jeden Fall die Raserabsicht nachweisen“, sagt Winkelmann. Die Ermittler werten dafür Daten aus, die moderne Fahrzeuge aufzeichnen. Hinzu kommen Videos von Überwachungskameras oder Bordkameras der Polizeiwagen. Auch GPS-Daten der Navigationssysteme helfen, Zeugenaussagen zu stützen.

          Die Raser sind ausnahmslos junge Männer, meist zwischen 20 und 30. Das Urteil wegen Mordes für die Kudamm-Raser zeigt nach Winkelmanns Einschätzung keine Wirkung. Im vergangenen Jahr kam eine junge Frau durch einen Raser ums Leben, der vor der Polizei flüchtete.