https://www.faz.net/-gum-9ovpa

Alkohol am Steuer : Ehemaliger Tennisspieler Ilie Nastase zu Haftstrafe verurteilt

  • Aktualisiert am

Der Rumäne Ilie Nastase bei den French Open 2017 in Paris Bild: AP

Ilie Nastase war einst Tennisprofi und wollte ins Europaparlament einziehen. Nun wurde er zu einer Haftstrafe verurteilt, die wohl nur sehr eingeschrängt zum Vollzug kommt.

          Der frühere rumänische Tennisspieler Ilie Nastase ist am Dienstag vom Appellationsgericht in Bukarest wegen Autofahrens unter Alkoholeinfluss und ohne Führerschein rechtskräftig zu neun Monaten und zehn Tagen Haft verurteilt worden. Die Vollstreckung der Strafe wurde „verschoben“, was nach rumänischem Recht bedeutet, dass der frühere Weltranglistenerste zwei Jahre lang unter Polizei-Überwachung bleibt und in dieser Zeit keinerlei führerscheinpflichtiges Fahrzeug lenken darf. Bei Verstößen gegen diese Auflagen kann die Haftstrafe vollstreckt werden.

          Im Mai vorigen Jahres hatten Verkehrspolizisten in Bukarest Nastases Auto während der Fahrt blockieren müssen, um vom Sportler, der am Steuer saß, das Vorzeigen seiner Ausweise verlangen zu können. Der 72 Jahre alte Mann sei dabei laut Anklage aggressiv gegen die Polizisten geworden. Er wurde daraufhin in Handschellen ins gerichtsmedizinische Institut zum Alkoholtest gebracht, der sich als positiv herausstellte. Sein Führerschein wurde ihm entzogen. Wenige Stunden später wurde Nastase abermals von der Polizei gestellt, als er mit einem Motorroller Schlangenlinien fuhr.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Pläne der Senderführung beim HR sind ein Misstrauensvotum gegen die eigenen Mitarbeiter.

          Kurs des Hessischen Rundfunks : Weniger Kultur wagen?

          Beim Hessischen Rundfunk soll das Radio-Kulturprogramm hr2 nach dem Willen der Senderführung verschwinden. Die Argumentation für diesen Schritt ist typisch. Sie zeugt von Verachtung – für die Kultur, die Mitarbeiter und die Beitragszahler.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.