https://www.faz.net/-gum-8p774

„Hollyweed“ : Künstler steckt hinter Manipulation des Schriftzugs

  • Aktualisiert am

Der berühmte Hollywood-Schriftzug ist am 1. Januar 2017 in Los Angeles zu sehen, nachdem er in der Neujahrsnacht zu «HOLLYWeeD» verfremdet wurde. Bild: dpa

An Silvester war in den Hügeln Kaliforniens auf einmal „Hollyweed“ zu lesen, eine Anspielung auf die Legalisierung von Marihuana. Jetzt hat ein Künstler die Aktion gestanden. Er muss vor Gericht.

          1 Min.

          Ein amerikanischer Künstler hat sich Medienberichten zufolge zur Abänderung des Hollywood-Schriftzugs in „Hollyweed“ bekannt und der Polizei gestellt. Der Dreißigjährige sei offiziell des unerlaubten Betretens eines Grundstücks beschuldigt worden, berichtete die Zeitung „Los Angeles Times“ am Montag (Ortszeit).

          Die Polizei von Los Angeles ließ ihn demnach gegen eine Kaution von 1000 Dollar (umgerechnet etwa 943 Euro) wieder frei. Am 15. Februar muss er vor Gericht erscheinen. Der Künstler und seine Partnerin hatten sich zuvor im Interview des amerikanischen Portals „Vice“ als Urheber der Aktion vorgestellt.

          In der Silvesternacht waren die beiden riesigen O-Buchstaben des Schriftzugs in den Hügeln Hollywoods mit weißen und schwarzen Planen in Anspielung auf das in Kalifornien kürzlich auch für den Freizeitgebrauch legalisierte Cannabis jeweils zu einem E abgewandelt worden. Marihuana wird auf Englisch umgangssprachlich „weed“ (Kraut) genannt. Der Hollywood-Schriftzug war im Jahr 1976 schon einmal zu „Hollyweed“ verändert worden. Der Künstler gab in dem Interview an, davon inspiriert worden zu sein.

          Weitere Themen

          Fast 8200 Hamburger haben einen kleinen Waffenschein

          Zahl steigt : Fast 8200 Hamburger haben einen kleinen Waffenschein

          Schreckschusspistolen sind in Hamburg offenbar begehrt. Seit Jahren steigt die Zahl der kleinen Waffenscheine, die zum Besitz einer solchen Waffe berechtigen. Scharfe Gewehre und Pistolen haben fast nur Jäger und Sportschützen – in sinkender Zahl.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.