https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/hochstaplerin-anna-sorokin-wird-aus-der-haft-entlassen-18366919.html

New York : Hochstaplerin Anna Sorokin wird freigelassen

  • Aktualisiert am

New York: Anna Sorokin, mutmaßliche Hochstaplerin aus Deutschland, sitzt in einem Gerichtssaal während die Jury sich berät. Bild: dpa

Die 31-Jährige wird unter Auflagen aus der Haft entlassen. Unter anderem darf sie keine sozialen Medien nutzen. Sie war spätestens durch die Serie „Inventing Anna“ weltweit berühmt geworden.

          1 Min.

          Ohne soziale Medien, dafür aber nicht länger in Haft: Ein Gericht in New York hat der deutsch-russischen Hochstaplerin Anna Sorokin erlaubt, die Gefängniszelle gegen Hausarrest mit elektronischer Fußfessel zu tauschen, während sie sich juristisch gegen die Auslieferung nach Deutschland wehrt.

          Kein Zugang zu sozialen Plattformen

          Die Richter verordneten der 31-Jährigen aber auch die Abstinenz von Instagram, Twitter und weiteren Plattformen.

          Seit der Netflix-Verfilmung ihrer Lebensgeschichte unter dem Titel „Inventing Anna“ hatte die gebürtige Russin, die im nordrhein-westfälischen Eschweiler aufwuchs, unter ihrem Pseudonym Anna Delvey in sozialen Medien mehr als eine Million Anhänger um sich versammelt. Via Instagram bot sie auch ihre eher kruden Zeichnungen zum Kauf an.

          Nachdem Sorokin sich in New York als angeblich millionenschwere Erbin ausgegeben hatte, um Bekannte, Banken und Unternehmen zu betrügen, war sie im Frühjahr 2019 zu mindestens vier Jahren hinter Gittern verurteilt worden.

          Wenige Wochen nach der vorzeitigen Entlassung Anfang 2021 war Sorokin abermals verhaftet worden, da sie kein Visum für die Vereinigten Staaten vorweisen konnte.

          Topmeldungen

          Der Commerzbank-Tower in Frankfurt am Main.

          Index-Rückkehr : Die Commerzbank kommt für Linde in den Dax

          Mit einer Hauruck-Aktion erfüllt die Commerzbank auf den letzten Drücker noch die Dax-Kriterien. Sofern nichts Außergewöhnliches mehr dazwischenkommt, nähert sich für die Bank eine schmerzhafte Zeit dem Ende.
          Eine Gruppe freigelassener Kriegsgefangener im November 2022 an einem unbekannten Ort auf einem Handout-Foto des russischen Verteidigungsministeriums

          Kriegsgefangene auf Youtube : Fragen an den Feind

          Der Blogger Wolodymyr Solkin verhört auf seinem Youtube-Kanal russische Kriegsgefangene. Die Videos erreichen ein Millionenpublikum und sollen in Russland einen Wandel bewirken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.