https://www.faz.net/-gum-8jfmm

Helen Bailey : Verschwundene britische Jugendbuchautorin tot aufgefunden

  • Aktualisiert am

Seit drei Monaten war die britische Jugendbuchautorin Helen Bailey verschwunden. Nun ist ihre Leiche entdeckt worden und ihr Freund wurde festgenommen - nicht nur wegen Mordverdachts.

          Die seit drei Monaten verschwundene britische Kinder- und Jugendbuchautorin Helen Bailey ist tot. Ihr 55 Jahre alter Freund wurde festgenommen, er steht unter Mordverdacht. Die Leiche der 51 Jahre alten Schriftstellerin wurde am gemeinsamen Wohnort des Paares in Royston entdeckt, wie britische Medien am Samstag berichteten.

          Eine Obduktion soll an diesem Montag erfolgen. Bailey war zuletzt bei einem Spaziergang mit ihrem kleinen Hund „Boris“ gesehen worden.

          Nach Angaben der Polizei wird der 55 Jahre alte Freund nicht nur wegen Mordes, sondern auch wegen Irreführung bei den Ermittlungen angeklagt. Er hatte eine Botschaft veröffentlicht, in der es hieß: „Helen, wo immer du sein magst, ich hoffe, du hörst diese Botschaft und verfolgst sie aufmerksam. Wir vermissen dich und Boris so sehr.“

          Bailey ist in Großbritannien vor allem für ihre Teenagerbücher (“Electra Brown“) bekannt und betrieb einen Blog (“Planet Grief“), in dem sie den Tod ihres Ehemanns verarbeitete. Er ertrank im Jahr 2011 während eines Karibik-Urlaubs. Ihren neuen Lebenspartner, einen Witwer, lernte sie in einer Trauergruppe kennen.

          Weitere Themen

          Little Joe groß machen

          Filmproduzent Philippe Bober : Little Joe groß machen

          Was macht eigentlich ein Produzent? Philippe Bober stellt in Cannes seinen neuen Film vor. Dabei rennt er über das Festivalgelände, führt zahllose Gespräche und bangt, dass kein Kritiker vorzeitig das Kino verlässt.

          Topmeldungen

          Österreichs Regierung am Boden : Von der Musterehe zum Rosenkrieg

          Aus den Rissen in der türkis-blauen Koalition wurden durch die Ibiza-Affäre in beeindruckender Geschwindigkeit Gräben. Die Neuwahl ist für Sebastian Kurz eine Chance, mehr Stimmen für die ÖVP zu gewinnen – aber sie birgt auch ein großes Risiko.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.