https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/hamburg-mordkommission-ermittelt-nach-toedlichem-sturz-an-s-bahnhof-18088090.html

Polizei sucht Rempler : Mordkommission ermittelt nach tödlichem Sturz an Hamburger S-Bahnhof

  • Aktualisiert am

Ermittler und Polizisten stehen am Bahnsteig vor einer S-Bahn. Bild: dpa | Jonas Walzberg

In Hamburg ist ein am S-Bahnhof Ohlsdorf ums Leben gekommener Mann vor seinem Sturz möglicherweise gezielt auf die Gleiße gestoßen worden. Die Polizei sucht nun nach dem Tatverdächtigen.

          1 Min.

          Ein Mann ist am Dienstagnachmittag in Hamburg am S-Bahnhof Ohlsdorf ums Leben gekommen. Er sei mit dem Fahrrad unterwegs gewesen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei der Deutschen Presse-Agentur. Daraufhin sei er mit einer anderen Person kollidiert und zwischen eine fahrende S-Bahn und die Bahnsteigkante geraten. Der Mann habe so starke Verletzungen erlitten, dass er starb.

          Nach Zeugenaussagen sowie der Auswertung von Videoaufnahmen sei der Sechsundfünfzigjährige an der Haltestelle Ohlsdorf mit seinem Fahrrad um 16:20 Uhr über einen Bahnsteig von Gleis 2 gerollt, mit einem Fuß auf dem Pedal stehend. Der Unbekannte habe den Mann „augenscheinlich bewusst“ gestoßen, so dass dieser auf die Gleise stürzte. Danach geriet er zwischen zwei Waggons einer in diesem Moment anfahrenden S-Bahn, wurde dann zwischen Zug und Bahnsteigkante eingeklemmt. Passanten hätten den Mann aus dem Gleisbett gezogen. Er erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch vor Ort verstarb. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. So geht es aus dem Lagedienst der Polizei hervor.

          Der mutmaßliche Rempler ergriff daraufhin die Flucht und entfernte sich unerkannt. Mittlerweile ermittelt das Landeskriminalamt. Da ein Fremdverschulden nicht ausgeschlossen werden könne, habe die Mordkommission übernommen, sagte ein Polizeisprecher der dpa.

          Laut Aufnahmen von Videokameras im Bahnhof ist der Gesuchte zwischen etwa 40 und 50 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß und ein Brillenträger. Er trug zum Tatzeitpunkt ein hellblaues Hemd und eine dunkle Jacke.

          Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben oder im Zusammenhang mit der Tat verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 040/4286-56789 bei der Polizei Hamburg oder an einer Polizeidienststelle zu melden.

          Topmeldungen

          Die Zeiten haben sich geändert: Anti-Atom-Dorf im Jahr 1980 in der Nähe von Gorleben im Wendland

          Fracking und Atomkraft : Das Gorlebener Lagerfeuer wärmt nicht mehr

          Ideologie kann keine Energiepolitik ersetzen. Die Regierung muss konsequenter handeln – und sich Optionen offen halten. Das gilt auch für Atomkraft und eine heimische Gasförderung.
          Tote Fische, Muscheln und Schnecken haben sich an einer von der Feuerwehr verlegter Sperre in der Westoder, auf der Wasseroberfläche gesammelt.

          Fischsterben an der Oder : Algenblüte oder Zementverklappung?

          Noch immer ist nicht geklärt, wie es zu dem Fischsterben in der Oder kommen konnte. Es mehren sich aber die Hinweise, dass eine Alge die Ursache sein könnte – gepaart mit menschlichem Zutun.

          Wahlkampf in Brasilien : Bolsonaro zielt gegen das Establishment

          Während einer Veranstaltung am Obersten Wahlgericht kommen sich Jair Bolsonaro und sein Kontrahent Lula da Silva so nah wie nie. Dabei entsteht ein Bild, das dem brasilianischen Präsidenten wohl nur recht ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.