https://www.faz.net/-gum-9p4c0

Attacke in Halle : Mutmaßlicher Täter nach Gewaltverbrechen festgenommen

  • Aktualisiert am

Der gesuchte Mann ist in Halle festgenommen worden (Symbolbild). Bild: dpa

In Halle ist eine 18 Jahre alte Frau aus Afghanistan von einem Mann schwer verletzt worden und kurz darauf gestorben. Laut Staatsanwaltschaft sollen Opfer und Verdächtiger eine Beziehung gehabt haben.

          In Halle (Saale) ist eine 18 Jahre alte Frau einem Tötungsdelikt zum Opfer gefallen. Die junge Frau aus Afghanistan war am Dienstagmittag mit schwersten Verletzungen in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses gefunden worden, wie die Polizei berichtete. Im Krankenhaus erlag sie am Nachmittag ihren Verletzungen.

          Die Polizei schrieb daraufhin den 30 Jahre alten Afghanen Rami D. zur Fahndung aus, der dringend tatverdächtig ist. Wie die Polizei am Mittwochmorgen bei Twitter mitteilte, habe die Bundespolizei den Mann bereits am Dienstagabend in Frankfurt am Main am Hauptbahnhof gefasst. Der Tatverdächtige soll nach Angaben der Polizei am Vormittag nach Halle überführt werden.

          Wie Staatsanwalt Klaus Wiechmann der F.A.Z. mitteilte, gehen die Ermittler zurzeit davon aus, dass der Verdächtige unmittelbar zum Bahnhof gegangen und dann in den „erstbesten Zug“ gestiegen sei. Bevor er nach Frankfurt fuhr, soll er demnach erst in eine andere Richtung gefahren sein. Der Tatverdächtige konnte von der Polizei über sein Handy geortet werden.

          Über den Hergang der Tat sei noch nichts bekannt, sagte Wiechmann weiter. Die Mutter der Getöteten werde am Mittwoch vernommen. Es sei aber davon auszugehen, dass Tatverdächtiger und Opfer eine Beziehung zueinander gehabt hätten, möglicherweise seien sie nach afghanischem Recht verlobt gewesen, so Wiechmann weiter. Zu einer möglichen Vorbestrafung des Tatverdächtigen konnte er noch keine Angaben machen.

          Auf welche Weise die Frau verletzt wurde, wollte die Polizei aus Ermittlungsgründen bisher nicht sagen. Die Obduktion der Leiche liefe parallel im Institut zur Rechtsmedizin, gab Wiechmann an. Es werde festgestellt, welche Verletzungen das Opfer genau erlitten habe und an welcher es gestorben sei.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Jeder hat sein Kreuz zu tragen: Matteo Salvini am Strand auf Sizilien.

          Italienische Regierung : Ohne den Segen des Papstes

          Italiens Innenminister Salvini gibt sich gerne als gläubiger Christ. Damit hat er den Zorn Franziskus’ auf sich gezogen – und am Ende auch den des scheidenden Ministerpräsidenten Conte.

          An Scholz’ Seite : Manchmal liegt das Glück ganz nah

          Das Rennen um den SPD-Vorsitz geht weiter: Wofür die Kandidatin an Scholz’ Seite steht – und wieso der erfolgsverwöhnte Niedersachse Stephan Weil plötzlich beschädigt ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.