https://www.faz.net/-gum-a5u8u

Gruppenvergewaltigung : Schwerer Verdacht gegen Grillos Sohn

Beppe Grillo. Der Sohn des Gründervaters der linkspopulistischen Fünf-Sterne-Bewegung ist Hauptangeklagter im Fall der Gruppenvergewaltigung einer Mailänder Studentin. Bild: AFP

Noch in diesem Jahr könnte der Prozess gegen den Sohn des Gründervaters der linkspopulistischen Fünf-Sterne-Bewegung beginnen. Ciro Grillo ist Hauptangeklagter im Fall der Gruppenvergewaltigung einer Mailänder Studentin.

          3 Min.

          Etwa 16 Monate dauerten Beweissicherung und Vorermittlungen, jetzt ist der Weg frei für den Prozess. Angeklagt wegen Gruppenvergewaltigung einer Mailänder Studentin sind Ciro Grillo, der 19 Jahre alte Sohn von Beppe Grillo, dem Gründervater der linkspopulistischen Fünf-Sterne-Bewegung, sowie Ciros gleichaltrige Freunde Francesco C., Edoardo C. und Vittorio L. Das Verfahren könnte noch in diesem Jahr beginnen.

          Matthias Rüb

          Politischer Korrespondent für Italien, den Vatikan, Albanien und Malta mit Sitz in Rom.

          Beim Hauptangeklagten handelt es sich um den Sohn einer maßgeblichen Gestalt des politischen Lebens in Italien: Beppe Grillo, 1948 in Genua geboren, von Beruf Fernsehkomiker, gründete 2009 den „Movimento Cinque Stelle“ – eine Mischung aus linkem Aktivistenverein, Umweltbewegung und Protestpartei. Binnen weniger Jahre stiegen die Fünf Sterne zur stärksten politischen Kraft des Landes auf. Bei den Parlamentswahlen von März 2018 erhielten sie knapp 33 Prozent der Wählerstimmen und gingen eine Koalition mit der rechtsnationalistischen Lega unter Matteo Salvini ein. Seit September 2019 regieren die Fünf Sterne mit den Sozialdemokraten. Beppe Grillo selbst hat sich nie um ein politisches Amt beworben. Bis heute aber ist er als „garante“ der Bewegung so etwas wie der allmächtige Pate, der über Ausrichtung und Personalpolitik entscheidet.

          Unstrittig ist der Beginn des Abends

          Beppe Grillo hat nicht nur Macht, er hat auch Geld. Er besitzt Apartments in seiner Heimatstadt Genua, dazu Villen an der Küste Liguriens und der Toskana sowie an der Costa Smeralda auf Sardinien. Dort, in Grillos Liegenschaft im exklusiven Pevero Golf Club nahe Porto Cervo, hat sich am 19. Juli 2019 ereignet, was nun die Gerichte beschäftigt.

          Unstrittig ist der Beginn des Abends. Zwei Studentinnen, auch sie aus wohlhabenden Elternhäusern, lernten Ciro Grillo und dessen Freunde in der Diskothek „Billionaire“, die Flavio Briatore gehört, kennen. Wer zum Jetset an der Costa Smeralda gehören will, muss sich im „Billionaire“ blicken lassen. Anschließend gingen die sechs jungen Leute von der Diskothek zum Weitertrinken – vor allem Wodka – in die nahe gelegene Villa der Grillos. In den späten Abendstunden und bis zum frühen Morgen kam es dann, je nach Darstellung, zur Gruppenvergewaltigung der heute 20 Jahre alten norwegisch-italienischen Studentin beziehungsweise zum einvernehmlichen Sex der vier jungen Männer mit der Frau.

          Serielle Vergewaltigung der Studentin durch vier junge Männer

          Anzeige erstattete das mutmaßliche Opfer gemeinsam mit seiner Mutter nach der Rückkehr aus den Ferien am 26. Juli in Mailand. Am 6. September 2019 durchsuchten die Carabinieri dann Grillos Strandvilla in der Toskana. Dabei wurden mehrere Handys und Laptops von Ciro Grillo beschlagnahmt, auch die Mobiltelefone der drei anderen Verdächtigen stellten die Ermittler sicher. Wie italienische Medien unter Berufung auf Informationen aus Ermittlerkreisen berichten, untergraben die eidesstattlichen Aussagen der Studentin sowie vor allem die sichergestellten (und teilweise mittels Spezialsoftware wiederhergestellten gelöschten) Video- und Fotoaufnahmen sowie Chat-Mitteilungen die Version der Angeklagten vom einvernehmlichen Sex. Danach hatte zunächst Francesco C. sexuelle Avancen gegenüber der schwer alkoholisierten Studentin gemacht, diese habe ihn aber deutlich vernehmbar zurückgewiesen. Anschließend sei es zur seriellen Vergewaltigung der Studentin durch die vier jungen Männer gekommen, heißt es in den Ermittlungsakten. Die Gewalttat sollen die mutmaßlichen Täter mit Aufnahmen auf mehreren Handys dokumentiert haben. Gastgeber Ciro Grillo soll zudem obszön-demütigende Aufnahmen von seinen Geschlechtsteilen am Gesicht der zweiten Studentin gemacht haben, die in einem anderen Zimmer ihren Rausch ausschlief.

          Rechtsvertreterin der mutmaßlich vergewaltigten Mailänder Studentin, die als Nebenklägerin auftritt, ist Giulia Bongiorno. Die prominente Anwältin und Politikerin der Lega war von Juni 2018 bis September 2019 Ministerin für Öffentliche Verwaltung – in der Koalitionsregierung von Lega und Fünf Sternen. In der Berichterstattung schießen Spekulationen über einen möglichen Zusammenhang zwischen den Ermittlungen gegen Ciro Grillo und der politischen Kehrtwende Beppe Grillos ins Kraut. Gerade als sich im Spätsommer 2019 die Schlinge um Ciro Grillo enger zog, verordnete Beppe Grillo seiner Fünf-Sterne-Bewegung das Bündnis mit den Sozialdemokraten, dem einstigen politischen Erzfeind: mit jener ultimativen Kraft des einst so gescholtenen politischen Establishments, die von allen Parteien über die meisten politischen Sympathisanten in der Justiz verfügt. Wenn sich Ciro Grillo und seine drei Freunde bald vor dem Gericht in Sardinien verantworten müssen, geht es um weit mehr als den Vorwurf der Vergewaltigung.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eine Frau telefoniert in einer Telefonzentrale für die Arzthotline 116117 des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

          Keine Impftermine möglich : Nette, aber hilflose Impfhotlines

          Die Impfstoffbeschaffung ist Bundessache, das Verabreichen aber die der Länder. In keinem von ihnen lässt sich ein Termin für eine Impfung vereinbaren. Die Länder halten den Bund für schuldig – und Pfizer.
          Das erste Interview nach seiner Wahl zum CDU-Vorsitzenden: Ministerpräsident Armin Laschet in der Düsseldorfer Staatskanzlei.

          Interview mit Armin Laschet : „Auch mit Friedrich Merz“

          Ein Gespräch mit dem neuen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet über die Einbindung des unterlegenen Konkurrenten, die Kanzlerkandidatur, den Kampf gegen Corona, sein Verhältnis zu Russland, die Seidenstraße – und über Twitter.
          2:4-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach: der nächste schwere Schlag für die Dortmunder.

          2:4 bei Mönchengladbach : Dortmund nun endgültig in der Krise

          Mönchengladbach zieht nach dem Sieg im wilden Borussen-Duell in der Tabelle an den Dortmundern vorbei. Der BVB kann seine Probleme in der Abwehr nicht abstellen und bangt nun um die Qualifikation für die Champions League.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.