https://www.faz.net/-gum-9simz

In Thurrock : 39 Tote in Lastwagen-Container in Großbritannien entdeckt

  • Aktualisiert am

Bild: AP

Einen grausigen Fund hat die britische Polizei im Ort Thurrock gemacht. 39 Menschen konnten nur noch tot geborgen werden. Das Fahrzeug stammt offenbar aus Bulgarien.

          1 Min.

          Die Polizei in Großbritannien hat 39 Leichen in einem Lastwagen-Container entdeckt. Das Fahrzeug stamme vermutlich aus Bulgarien und sei in der Nacht zum Mittwoch in einem Industriegebiet in Grays östlich von London gefunden worden, teilte die Polizei in Essex mit. Der Fahrer des Lastwagens, ein 25-jähriger Mann aus Nordirland, sei wegen Mordverdachts festgenommen worden.

          Bei den Toten handelt es sich nach ersten Erkenntnissen um 38 Erwachsene und ein Teenager, wie die Polizei weiter mitteilte. Die Menschen seien noch vor Ort für tot erklärt worden. Es werde dauern, bis die Opfer identifiziert seien.

          Es handele sich um „einen tragischen Vorfall, bei dem eine große Zahl von Menschen ihr Leben verloren hat“, erklärte der Hauptkommissar von Essex, Andrew Mariner. Die Ermittlungen dauerten demnach an.

          Rettungskräfte hatten den Lastwagen den Angaben zufolge gegen 1:40 Uhr (Ortszeit, 2:40 Uhr MESZ) entdeckt und die Polizei verständigt. Den ersten Erkenntnissen zufolge sei der mutmaßlich bulgarische Lastwagen am Samstag über den Hafen von Holyhead im Westen des Landes nach Großbritannien gekommen. Dies ist einer der wichtigsten britischen Häfen für Fähren aus Irland.

          Es gab zunächst keine Angaben dazu, ob es sich bei den Opfern um Flüchtlinge oder Migranten handelt. Zahlreiche Flüchtlinge versuchen seit Jahren, heimlich nach Großbritannien zu kommen. Oft verstecken sie sich dabei in Lkws.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Neuer Kandidat bei Demokraten : Ein Neuer für die Mitte

          Das Feld der demokratischen Präsidentschaftsbewerber ist gut gefüllt. Trotzdem macht nun noch ein Neuer mit. Der Einstieg Deval Patricks hängt auch mit der Unzufriedenheit vieler Großspender mit den bisherigen Kandidaten zusammen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.