https://www.faz.net/-gum-9fp8s

Nach Überfall in Berlin : Geldtransporter-Räuber gingen leer aus

  • Aktualisiert am

Polizeibeamte stehen am Freitag an einem Geldtransporter mit aufgebrochenen Türen. Bild: dpa

Bei dem Überfall eines Geldtransporters in Berlin machten die Räuber offenbar keine Beute. Einen Teil des ergaunerten Geldes sollen sie auf der Flucht verloren haben. Sie sind noch immer flüchtig.

          1 Min.

          Bei dem spektakulären Überfall auf einen Geldtransporter in Berlin sind die Täter neuesten Erkenntnissen zufolge offensichtlich leer ausgegangen. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hätten die Täter einen Teil des Geldes am Tatort verloren, den Rest hätten sie in ihrem abgestellten Fluchtwagen zurückgelassen.

          Am Freitagmorgen hatten maskierte und bewaffnete Täter nahe dem Alexanderplatz mit zwei Autos einen Geldtransporter gestoppt und mehrere Geldkisten erbeutet. Auf ihrer Flucht lieferten sie sich eine filmreife Verfolgungsjagd mit der Polizei, schossen dabei auf ein Polizeiauto, und bauten mehrere Unfälle. Verletzt wurde niemand. Die Täter sind nach wie vor flüchtig.

          Weitere Themen

          Milliarden DM gebunkert

          Bundesbank-Bunker : Milliarden DM gebunkert

          Es scheint beinah unglaublich: Milliarden DM lagern 30 Meter unter der Erde. Eine Führung durch den Bundesbank-Bunker in Cochem.

          Topmeldungen

          Auf Googles Quantenprozessor Sycamore sitzen 53 miteinander verdrahtete Quantenresonatoren. Jeder einzelne stellt ein Quantenbit dar, das zwei Zustände gleichzeitig annehmen kann.

          Quantenrechner „Sycamore“ : 1:0 für Googles Quantencomputer

          Der Internetriese Google hat einen Quantenprozessor präsentiert, der alle Rekorde bricht. Er löst innerhalb von Minuten ein komplexes Problem, das sogar den schnellsten Supercomputer überfordert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.