https://www.faz.net/-gum-8x85c

Polizei sucht Zeugen : Geisterfahrer in Rettungsgasse

  • Aktualisiert am

Auf deutschen Autobahnen ist bei Stau das Bilden einer Rettungsgasse Pflicht. Bild: dpa

Weil ihm das Warten im Stau wohl zu lang wurde, nahm ein Autofahrer auf der A71 bei Ilmenau Richtung Erfurt Reißaus – und fuhr als Geisterfahrer durch die Rettungsgasse. Eine andere Autofahrerin filmte ihn dabei.

          1 Min.

          Alles begann so vorbildlich: Nach einem Autounfall auf der A71 bei Ilmenau, Thüringen, staute sich der Verkehr – und die Autofahrer bildeten eine Rettungsgasse. Einem der Autofahrer war dies jedoch zu viel der Solidarität und Wartezeit, sodass er kurzerhand die Rückreise antrat: Er fuhr laut Polizei durch die Rettungsgasse als Geisterfahrer in die entgegengesetzte Richtung. Nach anderthalb Kilometern erreichte er die nächste Ausfahrt und fuhr ab – immer noch als Geisterfahrer.

          „Glücklicherweise und wie durch ein Wunder passierte bei dieser fahrlässigen Aktion nichts,“ so die Polizei Thüringen. Dank der Videoaufnahme einer wachsamen Zeugin konnte das Täter-Auto bereits identifiziert werden.

          Die Polizei sucht aber nach weiteren Zeugen oder Betroffenen, die sich bei der Autobahnpolizei unter der 036601 - 700 oder bei jeder anderen Polizeistelle melden können.

          Weitere Themen

          Kroatisches Cluster

          Mehr als 300 Corona-Fälle : Kroatisches Cluster

          Eine Woche feierten tausende Österreicher an einem Strand in Kroatien. Nun sind mehr als 300 Rückkehrer mit dem Coronavirus infiziert – darunter vor allem junge Menschen.

          Topmeldungen

          Unions-Kanzlerkandidat Laschet im Juni in Düsseldorf

          Plagiatsvorwurf gegen Laschet : Schon wieder Ärger mit dem Buch

          Laschets Buch hat ihn schon einmal in Schwierigkeiten gebracht – wegen einer Spendenquittung. Jetzt geht es um eine fehlende Quellenangabe. Der Plagiatsprüfer Martin Heidingsfelder wandte sich mit einem großen Fragenkatalog an den Kanzlerkandidaten der Union.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.