https://www.faz.net/-gum-9b4ft

Geiselnahme in Florida : Mann tötet vier Kinder und sich selbst

  • Aktualisiert am

Der Täter hatte sich mit den vier Kindern in der Wohnung verbarrikadiert, während die Einsatzkräfte das Gebäude umstellten. Bild: dpa

Die Polizei erhält einen Notruf wegen häuslicher Gewalt. Beim Eintreffen der Beamten schießt ein Mann auf sie und verbarrikadiert sich mit vier Kindern in seiner Wohnung.

          Vier Kinder und ein Mann sind nach einer Geiselnahme im amerikanischen Bundesstaat Florida erschossen aufgefunden worden. Ihre Leichen wurden in der Wohnung in Orlando entdeckt, in der sich der Mann rund 21 Stunden lang verbarrikadiert hatte, wie die Polizei in der Nacht zum Dienstag (Ortszeit) mitteilte. Die Kinder waren demnach zwischen einem Jahr und elf Jahren alt. Die genaue Verbindung zwischen Mann und Kindern war zunächst unklar.

          Den Angaben zufolge erhielt die Polizei am Montag zunächst einen Notruf über einen häuslichen Zwischenfall. Der Mann schoss auf die eintreffenden Polizisten, dabei wurde ein Beamter lebensgefährlich verletzt.

          Danach verbarrikadierte er sich mit den vier Kindern in der Wohnung, während die Einsatzkräfte das Gebäude umstellten. „Wir fordern ihn auf, die Kinder unverletzt freizulassen und uns dabei zu helfen, die Sache friedlich zu lösen“, twitterte die Polizei zwischenzeitlich.

          Der Schütze hielt sich die ganze Nacht lang in der Wohnung verschanzt - zusammen mit den Kindern im Alter von einem, sechs, zehn und elf Jahren. Die Polizei hielt nach eigenen Angaben ständigen Kontakt zu dem Geiselnehmer, wegen einer schwachen Handy-Verbindung wurde dem Mann ein Ersatztelefon angeboten. Bei einem Übergabeversuch eines Telefons habe ein Beamter den leblosen Körper eines der Kinder in dem Apartment gesehen. Daraufhin hätten die Einsatzkräfte entschieden, die übrigen Geiseln zu retten und die Wohnung zu stürmen, kamen jedoch zu spät.

          Wie die Zeitung „Orlando Sentinel“ berichtete, war gegen 21.00 Uhr (Ortszeit) ein lauter Knall zu hören. Der Polizeichef von Orlando, John Mina, sagte bei einer Pressekonferenz, die Beamten hätten alle vier Kinder tot in der Wohnung gefunden. Offenbar habe der Geiselnehmer sie erschossen. Der Täter habe offenbar Suizid begangen.

          Es handele sich um einen 35-jährigen Mann, der wegen Brandstiftung und anderer Delikte eine Bewährungsstrafe verbüßte. Bei zwei der Kinder handelte es sich laut dem Zeitungsbericht vermutlich um seine eigenen, bei den beiden anderen um die der Frau, die wegen häuslicher Gewalt den Notruf gewählt hatte. Die Frau war zuvor aus der Wohnung geflüchtet.

          Weitere Themen

          Das Palindrom dreht diese Woche andersherum

          Fest für Zahlenfreunde : Das Palindrom dreht diese Woche andersherum

          Zahlenfreunde in Amerika hatten bis Donnerstag mit der sogenannten Palindrom-Woche allen Grund zur Freude. Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten steht dabei vor allem eines: Jedes Datum kann vorwärts wie rückwärts gleich gelesen werden.

          Topmeldungen

          Koalitionsgipfel im Kanzleramt : Ist die Lösung in Sicht?

          Rund 20 Stunden ringen die Spitzen der Koalition im Kanzleramt schon um die Klimastrategie der Bundesregierung – jetzt scheint sich eine Einigung anzudeuten. Die Verhandlungen über einen CO2-Preis seien „auf der Zielgerade“, sagte Unions-Fraktionsvize Jung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.