https://www.faz.net/-gum-9ahxj

Oscar-Preisträger : Frauen werfen Morgan Freeman sexuelle Belästigung vor

  • Aktualisiert am

Oscar-Preisträger Morgan Freeman: Hat er Frauen sexuell belästigt? Bild: dpa

Anzügliche Gesten und Kommentare; der Versuch, den Rock hochzuziehen: Mehrere Frauen werfen Schauspieler Morgan Freeman vor, sie bei Dreharbeiten belästigt zu haben.

          1 Min.

          Mehrere Frauen werfen Oscar-Preisträger Morgan Freeman (80) sexuelle Belästigung vor. Wie der Sender CNN am Donnerstag meldete, berichteten acht Frauen über Belästigungen am Filmset und im Umfeld des Hollywoodstars. Andere Frauen hätten angegeben, dass sie Missverhalten Freemans bei Dreharbeiten oder in anderen Situationen beobachtet hätten.

          Eine Produktionsassistentin beschrieb häufige sexuell anzügliche Gesten und Kommentare, die sie bei einem Dreh zu der Komödie „Abgang mit Stil“ (2015) erlebt habe. Demnach soll Freeman auch versucht haben, ihren Rock anzuheben, mit der Frage, ob sie Unterwäsche trage. Mehreren Frauen zufolge soll der Schauspieler häufig unangemessene Bemerkungen über deren Figur gemacht haben.

          Zunächst hatte Freeman CNN zufolge trotz mehrmaliger Nachfragen bei einem Sprecher nicht auf die Vorwürfe reagiert. Nun sagte er, dass er sich bei allen Frauen entschuldige, die sich durch sein Verhalten „unwohl oder geringschätzig behandelt“ gefühlt haben.

          Der Star aus Filmen wie „Miss Daisy und ihr Chauffeur“, „Erbarmungslos“, „Million Dollar Baby“ und „Invictus - Unbezwungen“ steht mit 80 Jahren weiter regelmäßig vor der Kamera. Der vierfache Vater, der auch Urgroßvater ist, hat zwei Ehen hinter sich. 2008 trennte er sich nach 24-jähriger Ehe von seiner zweiten Frau Myrna.

          Damit melden Frauen wieder mit Blick auf die „MeToo“-Kampagne das ausbeuterische und drangsalierende Fehlverhalten männlicher Kollegen in Hollywood an. Zuvor hatten unter anderem Gwyneth Paltrow und Angela Jolie über Belästigungen und Vergewaltigungen von Filmproduzenten Harvey Weinstein berichtet. Lange hatten es die einflussreichen Männer dagegen geschafft, dass ihre kriminellen Handlungen nicht an die Öffentlichkeit kamen.

          Weitere Themen

          100 Sekunden vor der Katastrophe

          Untergangsuhr vorgestellt : 100 Sekunden vor der Katastrophe

          Seit 1947 zeigen Forscher mit der Uhr, wie nah sie die Welt am Untergang wähnen. Nun stellten sie die Uhr auf 100 Sekunden „vor Mitternacht“ – und machen dafür vor allem zwei Bedrohungen verantwortlich.

          Topmeldungen

          Überfüllte Kliniken in China : Ein Patient alle drei Minuten

          Überfüllte Kliniken, gewalttätige Angehörige, Arztkosten als Existenzbedrohung, Menschen, die sich selbst ein Bein amputieren – und nun auch noch ein unbekannter Virus: In China sollte man besser nicht krank werden.
          Das Oberste Gericht in Warschau (Archivbild)

          Justizreform in Polen : Richter gegen Richter

          In Polen spitzt sich der Streit um die Justizreform zu: Während das Oberste Gericht verhindern will, dass die 500 neuen Richter Urteile sprechen können, beschließt das Parlament ein Gesetz, um stärker durchgreifen zu können.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.