https://www.faz.net/-gum-9u82q

Nachbar unter Verdacht : Frau in Mehrfamilienhaus erstochen

  • Aktualisiert am

Aus noch unbekannten Gründen stach in Lörrach ein Mann auf seine Nachbarin ein. Bild: dpa

Ein Mann betritt die Wohnung seiner Nachbarin und sticht unvermittelt auf sie ein. Die Frau stirbt an ihren Verletzungen. Die Hintergründe der Tat in Lörrach sind unklar.

          1 Min.

          Eine Frau ist in einem Mehrfamilienhaus in Lörrach erstochen worden. Ein 38 Jahre alter Nachbar werde verdächtigt, die Frau getötet zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit. Der Mann soll die Wohnung der 37 Jahre alten Frau am Sonntagnachmittag betreten und aus bislang unbekannten Gründen mehrfach mit einem Messer auf die Frau eingestochen haben. Sie erlag in der Wohnung ihren Verletzungen.

          Die Polizei nahm den Mann im Treppenhaus vorläufig fest. Er sollte am Montag vernommen und einem Haftrichter vorgeführt werden.

          Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Die beiden hätten Tür an Tür gewohnt, sagte ein Polizeisprecher. Offen ist bisher, ob sich die beiden im Hausflur trafen oder der Mann an der Wohnungstür der Frau klingelte. „Nach bisheriger Spurenlage ist davon auszugehen, dass es nicht zu einem gewaltsamen Eindringen kam“, sagte der Sprecher.

          Die Ermittler prüfen auch, ob der Verdächtige psychisch auffällig war. Er sei der Kriminalpolizei bislang nicht durch Straftaten bekannt, hieß es in der Mitteilung.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der amerikanische Präsident Donald Trump spricht Mitte Januar bei einer Wahlkampfkundgebung im Bundesstaat Wisconsin.

          Wahlen in Amerika : Die Opposition muss draußen bleiben

          In der republikanischen Partei gibt es durchaus ein paar Trump-Gegner, sie haben aber meist keine gewählten Ämter. Eine neue Lobbygruppe ruft in ihrer Verzweiflung nun zur Wahl von Demokraten auf.
          Dubravko Mandic vergangenen Herbst in Leipzig

          Protest der AfD gegen SWR : Eine Grenze überschritten

          Nach dem „Oma-Video“ hat die AfD in Baden-Baden gegen die Öffentlich-Rechtlichen gehetzt, darunter der Politiker Dubravko Mandic. Der Auftritt könnte strafrechtliche Folgen haben.

          Harry und Meghan : Ohne königlichen Glanz

          Ein unabhängigeres Leben führen und dennoch im Namen der Königin auftreten, das war der Plan von Harry und Meghan. Er hat sich nicht erfüllt. Und nun sinkt auch noch die Beliebtheit des Rotschopfs. Schwere Zeiten für das einstige königliche Traumpaar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.