https://www.faz.net/-gum-af63z

„Der Blick war aber toll“ : Französische Touristen klettern auf Rios Christusstatue

  • Aktualisiert am

Eine Nacht und Nebel Aktion: Französische Touristen klettern auf Rios Christusstatue um den Sonnenaufgang zu sehen. Bild: dpa

Zwei französische Touristen wollten den Sonnenaufgang über Rio de Janeiro von einer besonderen Position aus sehen – und kletterten dafür auf einen Arm der Christusstatue. Ihnen droht nun ein gerichtliches Nachspiel.

          1 Min.

          Die Polizei in Rio de Janeiro hat zwei französische Touristen festgenommen, die auf das 38 Meter hohe Wahrzeichen der Stadt geklettert waren. Das berichteten Medien am Donnerstagabend (Ortszeit). Die Männer im Alter von 27 und 28 Jahren hätten sich nach dem Besuch der Christusstatue am Sonntagabend in umliegenden Wäldern versteckt und sich in der Nacht unerlaubt Zugang zu der Statue verschafft. Ihnen droht ein gerichtliches Nachspiel.

          Die Touristen übernachteten demnach auf dem Corcovado-Berg, auf dem die Christusstatue steht. Über ein acht Meter hohes Gerüst seien sie an eine Zugangstür gelangt, die ins Innere der Statue führe. Dafür sollen sie ein Schloss aufgebrochen haben. Über einen Wartungsausgang gelangten sie laut Berichten auf einen Arm der Statue. Von dort hätten sie den Sonnenaufgang über Rio de Janeiro gefilmt, seien dabei jedoch von einem Wachmann gesichtet worden. Die Touristen sollen auch auf den Kopf der Statue geklettert sein.

          Ähnliche Aktionen in Dubai, Hongkong und Paris

          Das 500 Quadratmeter große Grundstück auf der Bergspitze gehört der Erzdiözese Rio de Janeiro. Diese wollte sich gegenüber der Presse nicht zu dem Vorfall äußern. Der Fall werde jedoch vom französischen Konsulat begleitet, so die Medienberichte. Die beiden Touristen wurden gegen eine Kaution auf freien Fuß gesetzt.

          Medien berichteten, dass die beiden aus der Region Paris stammenden Touristen bereits ähnliche Aktionen in Dubai, Hongkong und Paris durchgeführt hätten. So sollen sie auf den Eiffelturm geklettert sein. Ihre Aktionen veröffentlichen sie den Angaben zufolge in Sozialen Netzwerken und in einem Youtube-Kanal. Die Polizei habe die hoch vom Christus in Rio aus gemachten Aufnahmen konfisziert. „Der Blick war aber toll. Wenige Menschen haben die Chance, das zu sehen“, erklärte einer der beiden gegenüber der Lokalzeitung „O Dia“.

          Die Statue des Christus mit den ausgebreiteten Armen auf dem 710 Meter hohen Corcovado ist Weltkulturerbe und Brasiliens bekanntestes religiöses Wahrzeichen. Die Statue auf einem acht Meter hohen Sockel zieht jedes Jahr rund zwei Millionen Besucher an. Am 12. Oktober 2021 feiert sie ihren 90. Geburtstag. Dafür wird sie derzeit renoviert.

          Weitere Themen

          Flucht in die Freiheit

          Japans Prinzessin Mako : Flucht in die Freiheit

          Japans Prinzessin Mako wird am Dienstag den Bürgerlichen Kei Komuro heiraten. Aber die Tradition – und ein Skandal um ihren Verlobten – machen ihr das Leben schwer.

          Die Pandemie im Überblick

          Zahlen zum Coronavirus : Die Pandemie im Überblick

          Das Coronavirus bestimmt weiterhin über unseren Alltag. Für den Herbst und Winter wird ein Anstieg der Infektionszahlen erwartet. Wie sich das Virus im In- und Ausland verbreitet – unsere Karten und Diagramme geben einen Überblick.

          Topmeldungen

          Grund zur Freude: Franziska Giffey, Olaf Scholz und Manuela Schwesig am Morgen nach dem Wahlsonntag im Willy-Brandt-Haus in Berlin

          Regierungsbildung : Deutschland rückt nach links

          In Mecklenburg-Vorpommern und in Berlin ist die Linke der bevorzugte Koalitionspartner, im Bundestag sitzen jetzt lauter Jusos. Auch die Grünen-Fraktion ist jünger und linker geworden. Was folgt daraus?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.