https://www.faz.net/-gum-a7v6i

Angriff auf 15-Jährigen : Gewalttat an Jugendlichem erschüttert Frankreich

  • Aktualisiert am

Eine Aufnahme der Pariser Innenstadt mit dem Eiffelturm im Hintergrund (Symbolbild) Bild: AFP

In einem Pariser Bankenviertel schlägt eine Gruppe Jugendlicher einen Schüler brutal zusammen. Der Junge liegt eine Woche im Koma – nun ermittelt die Polizei wegen versuchten Mordes.

          1 Min.

          Ein Fall von besonders heftiger Gewalt an einem Jugendlichen hat in Frankreich einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. In den sozialen Medien war ein Video zu sehen, auf dem etwa zehn Jugendliche in Sportkleidung und Kapuzenjacken einen 15-Jährigen brutal zusammenschlagen – unter anderem mit Eisenstangen. Der Angriff ereignete sich bereits Mitte Januar in einem Pariser Geschäftsviertel.

          Das Opfer wurde so stark verletzt, dass die Ärzte den Jugendlichen in ein künstliches Koma versetzten, aus dem er erst am Samstag erwachte. Wie die Pariser Staatsanwaltschaft am Sonntag der französischen Nachrichtenagentur AFP mitteilte, wurden Ermittlungen wegen versuchten Mordes an die Pariser Justizpolizei weitergeleitet. „Ein Angriff voll unglaublicher Wildheit“, twitterte der französische Innenminister, Gérald Darmanin, am Samstag.

          Über den Hintergrund des brutalen Angriffs ist bislang wenig bekannt. Aus Ermittlerkreisen heißt es, dass Vergeltung zwischen zwei Banden derzeit als mögliches Motiv betrachtet werde. Französischen Medien zufolge war der Schüler nach dem Unterricht mit Freunden durch den Stadtteil gelaufen, in dem die Gruppe laut Angaben eines Cousin des Opfers gezielt auf der Suche nach Jugendlichen aus dem Viertel war. Beim Versuch zu fliehen stolperte der Junge demnach und konnte so von der Gruppe angegriffen werden. Dabei erlitt der 15-Jährige seiner Mutter zufolge mehrere Brüche an Armen, Schultern, Rippen, Fingern und auch am Schädel.

          Prominente wie der französische Schauspieler Omar Sy („Ziemlich beste Freunde“) und Fußball-Nationalspieler Antoine Griezmann reagierten am Wochenende mit Tweets, sie wünschten Kraft und gute Besserung.

          Ein im Internet veröffentlichtes Video zeigt, wie Jugendliche auf eine am Boden liegende Person mit Stöcken einschlagen und mit Füßen treten. Laut „France Info“ habe der Elysée-Palast am Samstagabend mit der Mutter des Opfers gesprochen, ebenso die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo.

          Weitere Themen

          Team Meghan gegen Team Queen

          Reaktionen in Großbritannien : Team Meghan gegen Team Queen

          Vor allem für das ältere England hat Herzogin Meghan mit ihrem Interview eine Grenze überschritten. Beifall erhält sie hingegen von Gegnern der Monarchie, die ihr negatives Bild bestätigt sehen.

          Topmeldungen

          Arbeiten schon lange erfolgreich zusammen: der CDU-Vorsitzende Armin Laschet (links) und Nathanael Liminski (rechts)

          CDU-Vorsitzender : Laschets Vertraute

          Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident ist jetzt Bundesvorsitzender der CDU – und hat noch einiges vor. Auf wessen Rat hört er?
          Wer suchte den Kontakt zum Gesundheitsminister? Jens Spahn vergangene Woche im Bundestag

          Konsequenzen aus Masken-Affäre : Ein Kodex und Spahns heikle Liste

          Mit Verhaltensregeln und einem „Sanktionsregime“ will die Unionsfraktion auf die Vorwürfe gegen Nikolas Löbel und Georg Nüßlein reagieren. Für Unruhe könnte eine Ankündigung des Gesundheitsministers sorgen.
          Britische Zeitungen am Tag nach dem Interview.

          Harry und Meghan : Rassismus bei den Royals?

          Eine familiäre Seifenoper hat sich in eine kleine Staatsaffäre verwandelt. Wenn sich sogar Boris Johnson äußern muss, wurde tatsächlich eine „Atombombe gezündet“.
          Streitbarer Genosse: Wolfgang Thierse

          Streit über Thierse-Beitrag : Wie „verqueer“ ist die SPD?

          Im Streit über einen F.A.Z. Beitrag von Wolfgang Thierse zur Identitätspolitik hat die SPD-Vorsitzende versagt. In normalen Zeiten hätte eine souveräne Parteiführung zu einer Debatte auf neutralem Boden eingeladen. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.