https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/frankreich-lebenslange-haft-fuer-mord-bei-wohnungsbesichtigung-18152326.html

Studentin getötet : Lebenslange Haft für Mord bei Wohnungsbesichtigung

  • Aktualisiert am

Die Angehörigen der getöteten Sophie Le Tan im Gericht nach der Urteilsverkündung Bild: AFP

Der Mord an einer Studentin hatte für Entsetzen in Frankreich gesorgt. Die junge Französin war nach einer Wohnungsbesichtigung verschwunden. Jetzt hat ein Straßburger Gericht einen 61 Jahre alten Mann verurteilt.

          1 Min.

          Für den Mord an einer später zerstückelt aufgefundenen Straßburger Studentin hat ein Gericht in der Elsass-Metropole einen 61 Jahre alten Mann zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Schwurgericht sprach den geständigen Mann am Dienstag schuldig, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete. Er war bereits mehrfach wegen Vergewaltigung vorbestraft. Der Tod der Studentin Sophie Le Tan hatte in Frankreich Entsetzen ausgelöst. Die junge Frau starb an ihrem 20. Geburtstag, den sie abends mit ihrer Familie feiern wollte.

          Die Studentin war im September 2018 in der Nähe von Straßburg auf Wohnungssuche gewesen und nach einer Besichtigung im Vorort Schiltigheim verschwunden. Zeugenaussagen führten die Ermittler auf die Spur des Hauptverdächtigen, der eine Immobilienanzeige aufgegeben hatte. Trotz bei ihm gefundener Blutspuren bestritt er die Tat zunächst mehr als zwei Jahre lang. Die Leiche der Studentin wurde im Oktober 2019 in einem Wald rund 30 Kilometer südwestlich von Straßburg gefunden.

          Obwohl er die Tat schließlich zugab, hielt er vor Gericht daran fest, ohne Vorsatz gehandelt zu haben. Das Gericht bestimmte in seinem Urteil, dass eine Haftentlassung des Verurteilten frühestens nach 22 Jahren geprüft werden kann.

          Topmeldungen

          Bei Waterloo: Die Zuckerfabrik, hier auf einem Stich aus dem Jahre 1834, hatte großen Bedarf an Knochen.

          Zermalmt für Zucker : Das grausige Ende der Gefallenen von Waterloo

          Bis heute fehlen die sterblichen Überreste der mehr als 20.000 Gefallenen von Waterloo. Forscher haben nun das zweihundert Jahre alte Rätsel um ihr Schicksal offenbar gelöst. Ihr Ergebnis schlägt auf den Magen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.