https://www.faz.net/-gum-7lb4a

Florida : Kinobesucher wegen Handygeräuschen erschossen

  • Aktualisiert am

Bild: REUTERS

In Florida ist ein Kinobesucher getötet worden - weil er während eines Films SMS verschickte. Ein anderer Zuschauer fühlte sich von den Handygeräuschen so gestört, dass er eine Waffe zog und schoss.

          1 Min.

          Ein 71 Jahre alter Ex-Polizist hat in einem Kino in Florida einen anderen Besucher erschossen, weil dieser mit seinem Handy hantierte und eine SMS verschickte. Die Ehefrau des 43 Jahre alten Opfers sei durch einen Schuss in die Hand verletzt worden, teilte Sheriff Chris Nocco in Tampa am Montag (Ortszeit) mit. Der Schütze sei festgenommen worden.

          Vor Beginn des Films - auf dem Programm stand das Kriegsdrama „Lone Survivor“ mit Mark Wahlberg - sei es zum Streit zwischen den beiden Männern gekommen. Der mutmaßliche Täter, der mit seiner Frau eine Reihe hinter dem Opfer saß, fühlte sich demnach von den Geräuschen gestört, die das Paar beim Versenden der SMS machte und protestierte. Der Dreiundvierzigjährige entgegnete nach Berichten von Augenzeugen, er habe bloß seiner kleinen Tochter eine Nachricht geschickt.

          Der Einundsiebzigjährige sei dann aufgestanden, vermutlich um sich bei den Kinobetreibern zu beschweren. Nach seiner Rückkehr sei es zu einem neuen Wortgefecht gekommen. Schließlich habe der Mann  eine Pistole gezogen und geschossen. „Es ist absolut verrückt, dass es wegen einer solchen Sache einen derartigen Ausbruch von Gewalt geben kann“, sagte Sheriff Nocco.

          Unter den 25 Kinobesuchern in der Kleinstadt Wesley Chapel (45.000 Einwohner) befand sich ein Polizist, der den Schützen festnahm. Zwei ebenfalls anwesende Krankenschwestern kümmerten sich um den Verletzten, der jedoch kurz danach im Krankenhaus starb, wie der TV-Sender Baynews9 berichtete.

          Im Juli 2012 hatte ein Amokläufer während einer Kinopremiere in Colorado zwölf Menschen erschossen und 58 verletzt. „Alle Welt ist paranoid und verängstigt, weil ein Kino ein sicherer Ort sein sollte, um sich zu vergnügen“, sagte Sheriff Nocco. „Aber Amerika hat in den vergangenen Jahren gesehen, dass Kinos gefährliche Orte geworden sind, in denen man verletzt werden kann.“

          Weitere Themen

          Die Pandemie im Überblick

          Zahlen zum Coronavirus : Die Pandemie im Überblick

          Die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus verändern sich dauernd. In welche Länder man reisen darf und wie sich die Infektionszahlen in Deutschland und der Welt entwickeln – unsere Karten und Diagramme geben einen Überblick.

          Topmeldungen

          Klinische Phase: Wie hier in Indonesien laufen inzwischen zahlreiche Studien, in denen potentielle Impfstoffe gegen Corona an Freiwilligen getestet werden.

          Viele Fragen offen : Corona-Impfung mit Fragezeichen

          Weltweit wird in Rekordtempo an einem Corona-Impfstoff geforscht. Doch die Zulassungsstudien werden von einem Todesfall und quälenden Unsicherheiten überschattet.

          Trump gegen Biden : Die Höhepunkte der Debatte im Video

          Die zweite und letzte Debatte zwischen Amerikas Präsident Donald Trump und Herausforderer Joe Biden lief deutlich ruhiger als die erste. Dennoch zeigten sich beide Kandidaten angriffslustig. Sehen Sie hier die Analyse im Video.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.