https://www.faz.net/-gum-98aqt

Florida : Bruder von Parkland-Attentäter festgenommen

  • -Aktualisiert am

Polizisten stehen in der Nähe der Marjory Stoneman Douglas High School, nachdem dort tödliche Schüsse gefallen waren. (Aufnahme vom 14. Februar 2018) Bild: dpa

Der Bruder des Todesschützen von Parkland ist auf das Schulgelände eingedrungen, auf dem vor fünf Wochen 17 Menschen ums Leben kamen. Er wollte sich Gedanken über die Schießerei machen, sagte er der Polizei.

          Fünf Wochen nach dem Anschlag auf eine High School in Parkland (Florida), bei der ein früherer Schüler 17 Menschen tötete, ist der Bruder des Schützen auf dem Schulgelände festgenommen worden.

          Der 18 Jahre alte Zachary Cruz brach am Montag verschiedene Tore auf, um auf den Hof der Marjory Stoneman Douglas High School zu gelangen. Laut Polizeiprotokoll drang er in die Schule ein, um „sich Gedanken über die Schießerei“ zu machen.

          Cruz’ zwei Jahre älterer Bruder Nikolas hatte am 14. Februar aus bislang ungeklärtem Motiv mit einem Sturmgewehr des Typs AR-15 drei Erwachsene und 14 Schüler erschossen.

          Nach dem Verbrechen besuchte er ein Schnellrestaurant und ließ sich widerstandslos festnehmen. In der vergangenen Woche forderte die Staatsanwaltschaft des Bezirks Broward die Todesstrafe für den Neunzehnjährigen.

          Wie nach dem Amoklauf bekannt wurde, hatten Polizei und Jugendamt jahrelang Warnungen über Cruz außer Acht gelassen. Der Jugendliche, der die Stoneman Douglas High School wegen Angriffen auf einen Schüler verlassen musste, soll unter Autismus und psychischen Störungen leiden.

          Am Sonntag wurde zudem bekannt, dass die Schulbehörde und der Sheriff schon im September 2016 vorschlugen, Cruz wegen Verhaltensauffälligkeiten gegen seinen Willen psychiatrisch untersuchen zu lassen. Die Einweisung in eine Nervenklinik durch ein Gericht hätte es dem Neunzehnjährigen fast unmöglich gemacht, legal ein Sturmgewehr zu erwerben. Warum die Behörden der Empfehlung von Schulbehörde und Sheriff nicht folgten, blieb vorerst offen.

          Weitere Themen

          Es wird wieder heiß in Deutschland

          Bis zu 37 Grad : Es wird wieder heiß in Deutschland

          Der Deutsche Wetterdienst rechnet in der kommenden Woche mit einer mehrtägigen Hitzeperiode. Es kann bis zu 37 Grad heiß werden – auch „Tropennächte“ sind wahrscheinlich.

          „Das ist ein falsches Signal“

          Kritik an Lügde-Urteil : „Das ist ein falsches Signal“

          Die Bewährungsstrafe für einen Mittäter beim Kindesmissbrauch von Lügde stößt auf Widerspruch. Die Staatsanwaltschaft stellt einen Antrag auf Revision. Der nordrhein-westfälische Familienminister sieht eine Lücke im Strafrecht.

          Topmeldungen

          Erntete zuletzt mehrfach Kritik für seine Äußerungen auf Twitter: Uwe Junge

          Äußerungen von Uwe Junge : Kein Interesse an Mäßigung

          Für gemäßigte Aussagen ist Uwe Junge definitiv nicht bekannt. Im Gegenteil: Er nutzt die Sozialen Netzwerke regelmäßig, um unter seinen Anhängern Stimmung zu machen – mit Erfolg.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.