https://www.faz.net/-gum-9hl12

Festnahme in Deutschland : Mädchen in Finnland monatelang vergewaltigt

  • Aktualisiert am

Die Polizei in Oulu warnte auf ihre Webseite junge Mädchen und ihre Eltern vor sexuellen Annäherungen über die sozialen Medien (Symbolbild). Bild: AFP

Eine Gruppe von insgesamt acht Männern soll ein Mädchen im finnischen Oulu über Monate hinweg sexuell missbraucht haben. Ein Verdächtiger wurde nun in Deutschland festgenommen.

          Die Polizei im finnischen Oulu ermittelt seit Wochen in drei Fällen von Vergewaltigung und sexuellem Missbrauch von Minderjährigen. Am Dienstag wurde ein Verdächtiger, nach dem international gefahndet worden war, in Deutschland festgenommen. Das teilte die Polizei auf ihrer Webseite mit. Wo, wurde zunächst nicht bekannt.

          Wie der finnische Rundfunk Yle berichtete, gehört der 25-Jährige zu einer Gruppe von insgesamt acht Männern, die ein junges Mädchen über Monate vergewaltigt haben sollen. Die Polizei schließe nicht aus, dass noch andere Personen in den Fall verwickelt seien.

          Außerdem wird dem Rundfunkbericht zufolge gegen zwei weitere Männer ermittelt, gegen einen wegen schwerer Vergewaltigung, gegen den anderen wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern. Alle Opfer waren jünger als 15 Jahre, bestätigte die Polizei. Ein Zusammenhang zwischen den drei Fällen sei bisher nicht erkennbar. Alle Verdächtigen seien als Flüchtlinge oder Asylbewerber nach Finnland gekommen. Sie stammten aus vier verschiedenen Ländern.

          Die Polizei in Oulu warnte auf ihre Webseite junge Mädchen und ihre Eltern vor sexuellen Annäherungen über die sozialen Medien. In letzter Zeit hätten ausländische Männer mit schlechten Finnisch-Kenntnissen versucht, Onlinekontakt zu minderjährigen Mädchen in der Region Oulu herzustellen. Einige dieser Kontakte hätten zu dem Verdacht auf sexuellen Missbrauch geführt, so die Polizei.

          Weitere Themen

          Kardinal Pell bleibt hinter Gittern

          Kindesmissbrauch : Kardinal Pell bleibt hinter Gittern

          Der ehemalige Finanzchef des Vatikans hat in den neunziger Jahren zwei Chorknaben in Melbourne missbraucht. Die Vorsitzende Richterin spricht von einem Prozess, der ihr Land gespalten habe

          Topmeldungen

          Kommt heute nach Berlin: Boris Johnson

          Johnson besucht Berlin : Warten auf ein erstes Blinzeln

          Der britische Premierminister Boris Johnson droht der EU mit einem harten Brexit und lockt mit vagen Zugeständnissen – doch in Brüssel und Berlin wächst nur das Unverständnis.
          Kardinal George Pell verlässt im Februar 2019 ein Gericht im australischen Melbourne.

          Kindesmissbrauch : Kardinal Pell bleibt hinter Gittern

          Der ehemalige Finanzchef des Vatikans hat in den neunziger Jahren zwei Chorknaben in Melbourne missbraucht. Die Vorsitzende Richterin spricht von einem Prozess, der ihr Land gespalten habe
          Alles andere als ein Verlustgeschäft: Michail Prochorow

          Basketball in der NBA : Der Russe, die Nets und der Milliardendeal

          Er trat gegen Putin an. Er kokettiert mit dem Ruf eines Playboy. Doch mit dem Basketballklub Brooklyn Nets hatte Michail Prochorow keinen Erfolg. Das Abenteuer Amerika war dennoch kein Verlustgeschäft. Im Gegenteil.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.