https://www.faz.net/-gum-sgrb

Familiendrama : Arzt tötet Frau und Sohn

  • Aktualisiert am

Rest einer heilen Welt: Was ist passiert? Bild: AP

Was hat einen Arzt aus Erftstadt bei Köln dazu getrieben, auf seine Frau und seine beiden kleinen Söhne zu schießen, um sich dann selbst zu richten? Die Ermittlungen laufen. Nur einer der Jungen überlebte die Familientragödie.

          1 Min.

          Bei einem Familiendrama in Erftstadt bei Köln hat ein 47 Jahre alter Arzt seine Ehefrau und seinen ältesten Sohn sowie sich selbst erschossen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Köln hatte der Mediziner am späten Montag abend im Haus der Familie mit einer Waffe auf seine Frau (43) und seine beiden fünf und zehn Jahre alten Söhne gefeuert. Anschließend tötete er sich selbst.

          Die Ehefrau sowie das ältere Kind erlitten tödliche Verletzungen. Der fünf Jahre alte Sohn kam mit einer lebensgefährlichen Schußverletzungen in ein Krankenhaus. Nach einer Notoperation befindet er sich außer Lebensgefahr.

          Wo liegen die Motive

          Nach Polizeiangaben ereignete sich die Bluttat kurz vor Mitternacht. Der 47jährige Allgemeinmediziner, der in unmittelbarer Nachbarschaft seines Hauses praktizierte, meldete sich bei der Rettungsstelle des Rhein-Erft-Kreises und bat darum, mehrere Notärzte zu dem Haus zu schicken.

          Abgesperrt: Der Tatort in Erftstadt

          Die Ehefrau und der Arzt lagen erschossen im Untergeschoß, die beiden Kinder wurden mit Schußverletzungen in den Betten ihres Kinderzimmers entdeckt. Dem älteren Sohn konnten die Ärzte nicht mehr helfen. Als Motiv für die Tat vermutet die Polizei Streitigkeiten in der Familie. Nach Angaben der Ermittlungsbehörden war der Arzt als Jäger legal im Besitz von Schußwaffen.

          Die Ermittlungen daueren an. Vor allem durch die Befragung von Angehörigen erhofft sich die Polizei nähere Erkenntnisse zu den Motiven der Bluttat. Nach Angaben eines Sprecher der Staatsanwaltschaft gibt es bisher keine Erkenntnisse darüber, warum es zu der Bluttat gekommen ist.

          Weitere Themen

          Trauer nach tödlicher Attacke in Augsburg

          Kripo ermittelt : Trauer nach tödlicher Attacke in Augsburg

          Ein Mann war am späten Freitagabend mit seiner Frau und einem befreundeten Ehepaar in Augsburg unterwegs. Dann kam es zum Streit mit einer Gruppe junger Männer. Wenig später war er tot. Die Kripo richtete eine 20-köpfige Ermittlungsgruppe ein.

          Topmeldungen

          Parteitag in Berlin : Die Wende der SPD

          Der Parteitag in Berlin ist ein historischer Bruch für die SPD. Sie verabschiedet sich endgültig von der „neoliberalen“ Schröder-Ära durch ein Programm für einen „neuen Sozialstaat“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.