https://www.faz.net/-gum-9j2hh

Norwegen : Familie von Millionärsfrau erhält Entführerbotschaft

  • Aktualisiert am

Das von der norwegischen Polizei zur Verfügung gestellte Foto zeigt Anne-Elisabeth Falkevik Hagen. Bild: dpa

Der Ehemann der entführten Anne-Elisabeth Hagen zählt zu den reichsten Menschen Norwegens. Nun hat die Familie der Entführten eine Nachricht erhalten, in der eine hohe Summe gefordert wird.

          Die Familie einer entführten norwegischen Millionärsfrau hat eine Nachricht von den mutmaßlichen Entführern erhalten. Familienanwalt Svein Holden sagte am Donnerstag auf einer Pressekonferenz, am Mittwoch vergangener Woche hätten sich diejenigen bei den Angehörigen von Anne-Elisabeth Falkevik Hagen gemeldet, die laut eigenen Angaben die 68-Jährige in ihrer Gewalt haben. Sie hätten jedoch keine Beweise dafür geliefert, dass die Frau am Leben sei.

          Trotzdem werde die Botschaft als Zeichen gewertet, dass sie lebe. Kommuniziert worden sei über eine digitale Plattform, der Kontakt sei dadurch sehr eingeschränkt gewesen. Die Familie wünsche sich einen anderen – und besseren – Kommunikationsweg.

          Anne-Elisabeth Falkevik Hagen gilt seit dem 31. Oktober als verschwunden. Die Polizei ging von Anfang an von einer Entführung aus, mit ihren Informationen dazu aber erst am 9. Januar an die Öffentlichkeit. Seitdem sind Hunderte Tipps bei der Polizei eingegangen. Der Polizei zufolge gab es eine Lösegeldforderung in einer Kryptowährung, laut Medienberichten in Höhe von neun Millionen Euro.

          Der Ehemann der 68-Jährigen, der Investor Tom Hagen, zählt zu den 200 reichsten Menschen Norwegens. Sein Nettovermögen wird auf 1,7 Milliarden Kronen (rund 175 Millionen Euro) geschätzt.

          Weitere Themen

          Das Einmaleins des Lebens

          FAZ Plus Artikel: Gefängnisschule Adelsheim : Das Einmaleins des Lebens

          Jugendliche, die ins Gefängnis kommen, können dennoch einen Abschluss machen. In der größten Gefängnisschule Baden-Württembergs werden jungen Männern Wissen und Perspektiven vermittelt. Eine Reportage aus einem besonderen Ort.

          Topmeldungen

          Anne Will diskutiert mit ihren Gästen über die Soli-Abschaffung

          TV-Kritik: Anne Will : Wiederbelebung der Neiddebatte

          Die SPD hatte bisher das einzigartige Talent, die Probleme ihrer Konkurrenz zu den eigenen zu machen. Bei der Debatte um den Solidaritätszuschlag scheint das anders zu sein, wie bei Anne Will zu beobachten war.
          Unser Sprinter-Autor: Sebastian Reuter

          F.A.Z.-Sprinter : Von wegen Kinderkram!

          Angela Merkel könnte in Biarritz noch eine tragende Rolle zukommen. Eltern sollten mit ihrem Nachwuchs über einen besonderen Mann sprechen. Und Glück stellt sich manchmal erst spät ein. Was sonst wichtig ist, steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.