https://www.faz.net/-gum-agagg

Fahrer flüchtig : Auto stürzt in Berlin metertief von Stadtautobahn

  • Aktualisiert am

Feuerwehrleute stehen am frühen Sonntagmorgen um das verunfallte Autowrack. Bild: dpa

In der Nacht zum Sonntag stößt das Fahrzeug im Bezirk Charlottenburg gegen eine Leitplanke, hebt ab und verunfallt fernab der Fahrbahn. Zwei Insassen werden schwer verletzt, die Polizei fahndet nach dem flüchtigen Fahrer.

          1 Min.

          In Berlin sind in der Nacht zu Sonntag zwei Männer bei einem Autounfall schwer verletzt worden. Nach bisherigen Ermittlungen fuhr ein Mann im Bezirk Charlottenburg auf der Stadtautobahn Richtung Wedding, als er die Kontrolle über das Fahrzeug verlor, gegen eine mobile Leitplanke stieß, abhob und mehrere Meter tief neben die Gleise des S-Bahnhofs Westend stürzte, wie die Polizei mitteilte.

          Das Auto landete demnach auf dem Dach. Zwei Männer hätten sich nach Aussagen von Zeugen selbst aus dem Wrack befreien können, ein Jugendlicher sei aber eingeklemmt worden. Einsatzkräfte der Feuerwehr hätten ihn befreit. Er musste mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

          Auch ein zweiter Insasse sei verletzt worden und habe in die Klinik gemusst. Der Fahrer sei aber zu Fuß geflohen, hieß es weiter. Die Polizei suchte mit einem Hubschrauber nach ihm, fand ihn aber nicht. Sie ermittelt nun zu seiner Identität und dem Unfallhergang.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Erste Rede von Bärbel Bas : Respekt für die Bürger

          Der Bundestag wählt Bärbel Bas zu seiner Präsidentin. Sie wirbt für mehr Bürgernähe – und fordert, endlich eine Wahlrechtsreform anzugehen, „die den Namen verdient“. Bei der Wahl ihrer Stellvertreter fällt der AfD-Kandidat durch.

          Neue Häuser : Ein Hoch auf das Schachtelprinzip!

          Einst Gemüselager, heute Loft: Nach dem Umbau zeigt sich eine Halle in Aschaffenburg von ihrer wohnlichen Seite. Und das ganz ohne Wände.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.