https://www.faz.net/-gum-9gsmk

18 Jahre alt : Fahranfänger verliert Führerschein nach 49 Minuten

  • Aktualisiert am

Seinen Führerschein bekommt der 18-Jährige erst nach einer teuren Nachschulung zurück. Bild: dpa

Nach rekordverdächtigen 49 Minuten hat ein Fahranfänger im Sauerland seinen gerade erworbenen Führerschein wieder verloren. Ihn erwartet nicht nur ein Fahrverbot.

          Diese Freude hielt nicht lang: Nach rekordverdächtigen 49 Minuten hat ein Fahranfänger im sauerländischen Hemer seinen neu erworbenen Führerschein wieder verloren. Der 18 Jahre alte Autofahrer sei nach seiner Prüfung mit Tempo 95 durch die Stadt gerast und dabei in eine Laserkontrolle geraten, teilte die Polizei am Dienstag mit. Erlaubt waren demnach 50 Stundenkilometer.

          Mit im Wagen während der Spritztour am Montag: Vier Freunde des jungen Mannes. Ihn erwarten nun vier Wochen Fahrverbot, ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro und zwei Punkte in Flensburg. Seinen Führerschein bekomme der 18-Jährige erst nach einer teuren Nachschulung zurück, hieß es. Zudem werde die Probezeit um zwei Jahre auf insgesamt vier verlängert.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          737-Max-Abstürze : Schulung am iPad statt im Cockpit

          Nach dem zweiten Absturz einer Boeing 737-Max steht die amerikanische Luftfahrtbehörde in der Kritik. Die Zertifizierung wurde offenbar teils an Boeing ausgelagert. Besonders problematisch soll aber etwas anderes gewesen sein.

          Drei Tote in Utrecht : Ministerpräsident Rutte geht von einem Anschlag aus

          Im niederländischen Utrecht soll ein Mann in einer Straßenbahn mehrere Menschen angeschossen haben. Es gibt mehrere Verletzte und drei Tote. Die Behörden suchen nach einem Verdächtigen – und Ministerpräsident Mark Rutte spricht von einem „Anschlag“.
          Ständig im Wandel: Mit der Veränderung der digitalen Welt wandelt sich der Beruf des Hackers gleich mit.

          Wandel in der Hackerszene : Vom Outlaw zum Freelancer

          Die digitale Welt befindet sich in einem stetigen Wandel und mit ihr der Beruf des Hackers: Waren sie früher vor allem von Neugier getrieben, dienen Hacker heute meist fragwürdigen Herren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.