https://www.faz.net/-gum-9mokg

220 Kilogramm : Fahnder stellen Marihuana im Wert von 2,2 Millionen sicher

  • Aktualisiert am

Marihuana in Form von Blütenständen. Dresdner Zollfahnder konnten 220 Kilogramm Cannabis sicherstellen (Archivbild). Bild: dpa

Dresdner Zollfahndern ist ein Schlag gegen einen internationalen Drogenhändlerring gelungen: 220 Kilogramm Marihuana wurden sichergestellt. Das sei die größte sichergestellte Menge von Marihuana in den vergangenen zehn Jahren.

          1 Min.

          Dresdner Zollfahndern ist ein Schlag gegen einen internationalen Drogenhändlerring gelungen. Sie stellten 220 Kilogramm Marihuana mit einem Verkaufswert von etwa 2,2 Millionen Euro sicher, wie Staatsanwaltschaft und Zollfahndungsamt am Dienstag in Dresden mitteilten. Außerdem beschlagnahmten sie 35.000 Euro Bargeld, einen Pkw und einen Sattelzug. Es sei die größte sichergestellte Menge von Marihuana in den vergangenen zehn Jahren, sagte der Sprecher des Zollfahndungsamtes Dresden, Frank Schröter.

          Ende April seien insgesamt fünf Wohnungen in Leipzig und Berlin, eine Lagerhalle in Mittelbrandenburg sowie ein spanischer Tanklastwagen durchsucht worden. Das Amtsgericht Dresden erließ Haftbefehle gegen sechs Männer im Alter zwischen 22 und 45 Jahren und ordnete Untersuchungshaft an.

          Die Zollfahnder ermittelten seit Juni 2018 gegen die Täter, die in Verdacht standen, Marihuana im dreistelligen Kilogrammbereich aus Spanien nach Deutschland zu schmuggeln und in mehreren deutschen Bundesländern zu verkaufen. Im vorliegenden Fall wurden die Drogen in einem vermutlich eigens dafür hergerichteten Tanklastwagen nach Deutschland geschmuggelt.

          Weitere Themen

          Er trieb 24 Stunden auf dem Meer

          Vulkanausbruch bei Tonga : Er trieb 24 Stunden auf dem Meer

          Lisala Folau ist eines der vielen Opfer des Vulkanausbruchs bei Tonga im Pazifik. Eine Flutwelle erfasste sein Haus und zog ihn aufs offene Meer hinaus – wo er einen Tag lang ums Überleben kämpfte.

          Topmeldungen

          Machtdemonstration: Ein Konvoi russischer gepanzerter Fahrzeuge fährt auf einer Autobahn auf der Krim. .

          Russischer Aufmarsch : Die Ukraine ist von drei Seiten umstellt

          Westliche Dienste sehen mit Unruhe, wie Moskau immer mehr Truppen an die Grenze zur Ukraine verlegt – auch über Belarus und das Schwarze Meer. Mit ihren Waffen sind die Russen schon jetzt überlegen.