https://www.faz.net/-gum-8e1zh

Missbrauchsskandal in England : Harte Strafen für Rotherham-Täter

Straßenszene in der 260.000 Einwohnerstadt Rotherham. (Archiv-Foto) Bild: dpa

Nach der Vergewaltigung von mehr als 1400 Mädchen im englischen Rotherham wurden die ersten Täter zu hohen Haftstrafen verurteilt. Auch ein Entzug der britischen Staatsbürgerschaft droht ihnen.

          1 Min.

          Im Missbrauchskandal von Rotherham sind am Freitag erste Täter zu hohen Haftstrafen verurteilt worden. Ein Strafgericht in Sheffield verurteilte den Banden-Anführer Arshid Hussain zu 35 Jahren Gefängnis. Seine Brüder Basharat und Bannara müssen für 25 und 19 Jahre in Haft, sein Onkel Qurban Ali für zwölf. Allein den drei Brüdern wurden mehr als fünfzig Sexualdelikte nachgewiesen, darunter Vergewaltigungen von zwölf und dreizehn Jahre alten Mädchen. Verurteilt wurden auch zwei Frauen, die Räume für den Missbrauch zur Verfügung gestellt hatten.

          Jochen Buchsteiner

          Politischer Korrespondent in London.

          Es sind die ersten Verurteilungen, nachdem vor eineinhalb Jahren eine unabhängige Gutachterin festgestellt hatte, dass im nordenglischen Rotherham zwischen 1997 und 2013 mehr als 1400 Minderjährige – meist Mädchen aus sozial prekären Verhältnissen – sexuell missbraucht worden sind.

          Die Behörden sahen weg

          Trotz klarer Hinweise der Behörden hatten die Täter, die überwiegend pakistanischen Hintergrund haben, unbehellligt ihren Verbrechen nachgehen können. Grund für das Wegsehen von Polizei, Stadtverwaltung und Lokalpolitik war unter anderem die Sorge gewesen, die Spannungen zwischen den alteingesessenen Bürgern und den südasiatischen Einwanderern in Rotherham zu erhöhen. Es gab aber auch persönliche Beziehungen der Brüder Hussain mit Polizisten und Stadträten.

          Die Stadtregierung trat 2014 geschlossen zurück und wurde durch eine kommissarische Vertretung aus London ersetzt. In dem zwei Monate dauernden Prozess hatten zwölf Opfer ausgesagt. Nach Medienberichten erwägt das Innenministerium in London, den Verurteilten, die zwei Pässe besitzen, die britische Staatsbürgerschaft zu entziehen, um sie abschieben zu können. Es werden weitere Verfahren erwartet.

          Weitere Themen

          Mehr als 300.000 Infizierte in Amerika

          Liveblog zum Coronavirus : Mehr als 300.000 Infizierte in Amerika

          Bundesverband der Deutschen Industrie geht von Wirtschaftseinbruch von bis zu sechs Prozent aus +++ Leichte Hoffnung für Italien: Die Zahlen der täglichen Toten ist gesunken +++ Die schwangere Verlobte des britischen Premiers Johnson litt nach eigenen Angaben unter dem Coronavirus +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.