https://www.faz.net/-gum-7hm6v

Entführung in Storkow : Der Mann mit der Imker-Maske scheint gefasst

  • -Aktualisiert am

Mit diesem Phantombild suchte die Polizei nach dem Verdächtigen. Bild: dpa

Die Polizei in Brandenburg hat einen Mann festgenommen, der wegen dreier brutaler Überfälle auf wohlhabende Berliner gesucht wurde. Der Verdächtige soll vor zwei Jahren unter anderem einen Unternehmer in Storkow entführt haben.

          1 Min.

          Die Sonderkommission „Imker“ der Brandenburger Polizei hat die Aufklärung dreier Gewalttaten abgeschlossen. Am Mittwoch teilte sie Einzelheiten zur Festnahme eines 46 Jahre alten Berliners in Berlin-Köpenick mit. Er soll die Familie des Immobilienunternehmers Pepper verfolgt und einen Investmentbanker aus Berlin entführt haben, um dessen Familie zu erpressen. Der Name der Kommission beruht auf der Maske, die er bei seinen Taten trug.

          „Die beharrliche Arbeit der Ermittler in den vergangenen zwei Jahren hat sich ausgezahlt“, sagte Brandenburgs Innenminister Ralf Holzschuher (SPD) am Mittwoch.

          Der einschlägig vorbestrafte Mann wurde wegen dreier brutaler Überfälle auf wohlhabende Berliner mit Wohnsitz in Brandenburg gesucht: Im August 2011 schlug ein Maskierter die Frau Peppers in Bad Saarow im Landkreis Oder-Spree südöstlich von Berlin nieder. Im Oktober schoss ein Maskierter auf die Tochter, traf jedoch nicht sie, sondern einen Wachmann, der seither querschnittgelähmt ist.

          Im November 2011 entdeckte die Polizei auf dem Pepper-Grundstück ein Geschoss und später Patronenhülsen. Im Oktober 2012 entführte ein Maskierter einen Bankier aus dessen Haus in Storkow (auch Landkreis Oder-Spree) und ruderte mit ihm zu einer Schilfinsel, von der sich der Entführte nach zwei Tagen zu befreien vermochte.

          Der Verdächtige wurde am Mittwoch dem Richter vorgeführt, der wegen dreifachen versuchten Totschlags und erpresserischen Menschenraubs Haftbefehl erließ. Die Polizei, bei der er seit geraumer Zeit als verdächtig galt, und die mehr als 1000 Spuren nachging, hält ihn für einen Einzeltäter.

          Der Mann sei vorbestraft, teilten Polizeipräsident Arne Feurig und Siegbert Klapsch, der Leiter der Sonderkommission, mit: 1997 verletzte er drei Menschen durch Schüsse und wurde zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt. 2003/04 wurde er als Brandstifter gefasst; damals soll er auf einer Schilfinsel in einem Berliner See campiert haben.

          Weitere Themen

          „Ich bin Satiriker, kein Aktivist“

          Rede bei Corona-Demo : „Ich bin Satiriker, kein Aktivist“

          Leben wir in einer „Corona-Diktatur“? Der Kabarettist Florian Schroeder hat die Teilnehmer einer Demo gegen die Corona-Maßnahmen provokant mit seinen Ansichten dazu konfrontiert. Im Interview spricht er über seinen Auftritt in Stuttgart.

          Topmeldungen

          Tichanowskaja abgetaucht : Wieder Gewalt in Belarus

          Bei Protesten in Belarus sind Sicherheitskräfte neuerlich mit Blendgranaten und Tränengas gegen Demonstranten vorgegangen. Ein Mensch starb. Der Geheimdienst behauptet derweil, einen Angriff auf das Leben von Lukaschenkas Gegnerin verhindert zu haben.
          Die Polizei geht am Montag in Beirut gegen Demonstranten vor, die gegen die Regierung protestieren.

          Proteste gegen Regierung : Libanons skrupelloses Machtkartell

          Seit vielen Jahren plündert eine korrupte politische Klasse ungestört den Libanon aus. Auch der Rücktritt der derzeitigen Regierung wird daran nichts ändern. Selbst Todfeinde verbünden sich für den Machterhalt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.