https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/emirate-schaffen-reduzierte-strafen-fuer-sogenannte-ehrenmorde-ab-17041356.html

Gesetzeslockerungen in Dubai : Emirate schaffen reduzierte Strafen für sogenannte Ehrenmorde ab

  • Aktualisiert am

Gesetzeslockerung in Dubai: Unverheiratete Paare dürfen nun zusammen leben. Bild: AFP

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben ihr Straf- und Familienrecht überarbeitet. Die neuen Regeln sehen harte Strafen für Ehrenmorde vor. Für unverheiratete Paare gibt es Lockerungen.

          1 Min.

          In einer überraschenden Abkehr von der Tradition haben die Vereinigten Arabischen Emirate angekündigt, künftig sogenannte Ehren-Verbrechen genauso hart wie alle anderen Verbrechen zu bestrafen. Die neue Regelung sei Teil einer umfassenden Überarbeitung des Straf- und Familienrechts, teilte die Regierung am Samstag mit. Bisher werden Ehrenmorde in den Emiraten mit reduzierten Strafen geahndet.

          Die Regierung hob zudem das Verbot des Zusammenlebens unverheirateter Paare auf, lockerte die Beschränkungen des Alkoholkonsums und erhöhte die Strafen für Vergewaltigung und sexuelle Belästigung.

          Todesstrafe oder lebenslange Haft für Ehrenmord

          Die bisherigen gesonderten Richtlinien für die Verurteilung von Tätern bei Ehrenmorden wurden abgeschafft. Laut Medienberichten werden Schuldige künftig mit der Todesstrafe oder lebenslanger Haft bestraft - statt einer Gefängnisstrafe zwischen drei und 15 Jahren. Für Familien der Opfer soll es demnach aber weiter möglich sein, auf ihr Recht auf „Vergeltung“ zu verzichten. In dem Fall werde die Strafe für den Täter in eine mindestens siebenjährige Gefängnisstrafe umgewandelt.

          Die Rechtssysteme vieler arabischer Länder sehen reduzierte Strafen für sogenannte Ehren-Verbrechen vor, deren Opfer hauptsächlich Frauen sind. Menschenrechtsorganisationen kritisieren das seit langem.

          AFP

          Topmeldungen

          Wohin mit dem Geld? 50-Euro-Scheine und ein 20-Euro-Schein in einer Hemdtasche

          Mit Gewinn investieren : Die Krise als Anlagechance

          Der Kapitalmarkt ist durch ein tiefes Tal gegangen. Doch jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, um Mut zu zeigen – und das gilt vor allem für eine Anlageklasse.

          Vor dem zweiten WM-Spiel : Keine deutsche Extrawurst

          Der DFB gibt vor dem Duell mit Spanien keine gute Figur ab und verstößt gegen eine FIFA-Regel. Der Antwort auf die Frage, ob sein Team noch zu den WM-Topfavoriten gehört, weicht der Bundestrainer aus.
          Elon Musk will Twitter zum Paradies der Meinungsfreiheit machen. Steigt damit auch der Hass?

          Wissenschaftler auf Twitter : Flucht vor Elon Musk

          Immer mehr Wissenschaftler überlegen, das Netzwerk wegen der Wild-West-Methoden von Elon Musk zu verlassen. Der Schritt wirft Fragen auf. Die Alternative ebenso.
          Kylian Mbappe von Paris Saint-Germain

          Forbes-Ranking : Das sind die Topverdiener unter den Fußballern

          In den vergangenen acht Jahren standen immer Ronaldo oder Messi an der Spitze des Rankings. In dieser Saison verdient jedoch Kylian Mbappé am meisten. Unter die Top Ten schafften es auch zwei ehemalige Bundesligaspieler.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.