https://www.faz.net/-gum-ahwmn

Vorermittlungen laufen : Vergewaltigung im Elysée-Palast?

  • Aktualisiert am

Fand hier eine Vergewaltigung statt? Eine Soldatin hatte am 12. Juli Anzeige erstattet. Sie gab an, nach einer Abschiedsfeier von einem Kollegen im Sicherheits­bereich des Elysée-Palasts vergewaltigt worden zu sein. Bild: AFP

Einem französischen Soldaten wird vorgeworfen, im Sommer eine Kollegin im Elysée-Palast vergewaltigt zu haben. Der Mann wurde versetzt – die französische Justiz geht Vorermittlungen nach.

          1 Min.

          Ist der Sicherheits­bereich des Armee-Generalstabs im Elysée-Palast zum Tatort einer Vergewaltigung geworden? Dieser Frage will die französische Justiz in Vorermittlungen nachgehen, wie am Freitag bekannt wurde.

          Eine Soldatin hatte am 12. Juli Anzeige erstattet. Sie gab an, nach einer Abschiedsfeier für drei Mitarbeiter von einem Kollegen vergewaltigt worden zu sein. Der beschuldigte Soldat gilt bislang nicht als Angeklagter, sondern als Zeuge mit Rechtsbeistand. Er wurde an einen Dienstort außerhalb des Palastes versetzt. Das mutmaßliche Opfer sei begleitet und unterstützt worden.

          Die Zeitung Libération berichtete, Präsident Macron habe bei der Feier eine kurze Rede gehalten und sich gegen 22 Uhr verabschiedet. Die Feier sei dann im kleinen Kreis im Hoch­sicherheits­bereich des Generalstabs im Palast fortgesetzt worden. Dort soll es zu der Vergewaltigung gekommen sein.

          Weitere Themen

          Lauterbach: „Omicron ersetzt Impfung nicht“

          Corona-Liveblog : Lauterbach: „Omicron ersetzt Impfung nicht“

          Ungeimpften in Österreich drohen bald Strafen von bis zu 3600 Euro +++ Querdenker schicken Drohschreiben an Schulen +++ Erster Omikron-Fall in Olympia-Stadt Peking +++ Entwicklungsministerin: Afrika keine Resterampe für abgelaufene Impfstoffe +++ Alle Entwicklungen zur Pandemie im Corona-Liveblog.

          Topmeldungen

          Ein Militärangehöriger am 9. Dezember 2021 bei Sentianivka in der Ostukraine

          Ukraine-Krise : Plant Russland eine False-Flag-Operation?

          Washington erhebt detaillierte Vorwürfe gegen Moskau. Und der Kreml gibt erstmals offen zu, dass der jüngste Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine dazu dient, Putins Forderungen nach „Sicherheitsgarantien“ durchzusetzen.