https://www.faz.net/-gum-a3t57

Einsatz mit 50 Streifenwagen : Massenschlägerei auf Familienfeier in Niedersachsen

  • Aktualisiert am

Mit 50 Streifenwagen ist die Polizei zu der Massenschlägerei bei Osnabrück angerückt. Aus bislang ungeklärten Gründen kam es auf einer Familienfeier zu Streit. Bild: dpa

Aus noch ungeklärter Ursache haben sich bei einer Familienfeier in der Nähe von Osnabrück 50 Menschen geprügelt. Als die Polizei eingriff, wurden drei Beamte verletzt.

          1 Min.

          Rund 50 Menschen haben sich auf einer Privatparty bei Osnabrück geprügelt und damit einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Zahlreiche Gäste der großen Familienfeier in Hasbergen waren am Sonntagmorgen aus bislang ungeklärter Ursache in Streit geraten und dann aufeinander losgegangen, teilte die Polizei mit.

          Die Situation eskalierte, und es entwickelte sich eine wüste Schlägerei, die sich aus dem Gasthaus auf den Außenbereich verlagerte. Passanten riefen die Polizei, die mit knapp 50 Streifenwagen anrückte und die Schlägerei beendete.

          Bei dem Einsatz wurden zwei Polizeibeamte leicht und einer schwer verletzt. Wie viele der Feierenden Verletzungen erlitten, stand zunächst noch nicht fest. Drei Männer und eine Frau im Alter zwischen 23 und 52 Jahren wurden als mutmaßliche Haupttäter in Gewahrsam genommen. Gegen sie wird nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie Bedrohung und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Zudem wurde ein Verfahren wegen des Verdachts auf Landfriedensbruch eingeleitet.

          Weitere Themen

          Tunesien verurteilt Attentat in Nizza

          Ermittlungen eingeleitet : Tunesien verurteilt Attentat in Nizza

          Die tunesische Regierung hat zum Messerangriff in Nizza klar Stellung bezogen. Man stelle sich solidarisch an die Seite Frankreichs, heißt es. Die Justiz in Tunis leitet Ermittlungen gegen den mutmaßlichen Attentäter ein.

          Topmeldungen

          Warnschild in Ludwigsburg

          Debatte im Bundestag : Wer der Feind ist

          Kritik ist berechtigt und nötig. Eine „Corona-Diktatur“ ist Deutschland aber nicht. Auch die Opposition sollte in diesen Zeiten nicht überreagieren.
          Der Umsatz mit den iPhones verfehlt die Erwartungen. Tim Cook ist trotzdem optimistisch.

          Amazon, Apple & Co. : Den Tech-Konzernen geht es glänzend

          Amazon schafft einen weiteren Rekordgewinn, und Facebook beschleunigt sein Wachstum. Apple muss auf das nächste Quartal vertrösten – hat aber guten Grund zum Optimismus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.