https://www.faz.net/-gum-8kvs5

Mecklenburg-Vorpommern : Eingang von Moschee zugemauert

  • Aktualisiert am

Unbekannte haben mit Steinen den Eingang zu einer kleinen Moschee in Parchim zugemauert und fremdenfeindliche Parolen angebracht. Ein Foto davon erschien auf Facebook.

          Der Eingang einer im Umbau befindlichen Moschee in Parchim ist rund einen Meter hoch zugemauert und ein Foto davon auf der Internetplattform Facebook gepostet worden. Auf dem Abbild der Mauer waren Zettel mit fremdenfeindlichen Parolen zu erkennen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Das kleine Gebäude, das früher als Trafohäuschen genutzt wurde, werde von einem Verein unter anderem als Gebetsstätte genutzt, hieß es.

          Den Angaben einer Sprecherin zufolge hatten Vereinsmitglieder die bereits in der Nacht zum vergangenen Freitag errichtete Mauer selbst wieder eingerissen und erst anschließend die Polizei verständigt. Vor Ort fanden die Beamten Gasbetonsteine mit Kleber sowie Papierreste mit erkennbarer Beschriftung. Die Kriminalpolizei ermittelt.

          Weitere Themen

          Kein Zutritt für Behindertenhund!

          Theater verklagt : Kein Zutritt für Behindertenhund!

          Weil sie nur ohne ihren Begleithund in ein Musical in München durfte, hat eine Epilepsie-Patientin das Theater verklagt. Das Gericht sieht keinen Verstoß gegen das Diskriminierungsverbot. Der Hund musste wegen der Sicherheitsvorkehrungen draußen bleiben.

          Topmeldungen

          Rechnet sich die Bundesregierung den Haushalt schön?

          Vor Kabinettsbeschluss : FDP kritisiert unehrlichen Bundeshaushalt

          Am Mittwoch will das Kabinett den Bundeshaushalt für das kommende Jahr absegnen. Die Industrie ist unzufrieden mit den Plänen und fordert mehr Investitionen. Die FDP sieht dagegen Rechentricks und geplatzte Träume.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.