https://www.faz.net/-gum-9q6fa

Babette Albrecht : Millionenbeute bei Einbruch bei Aldi-Erbin

  • Aktualisiert am

Babette Albrecht 2015 bei einer Gerichtsverhandlung in Essen, bei der sie als Zeugin in einem Betrugsfall erschien. Bild: dpa

In die Villa der Aldi-Milliardärin Babette Albrecht soll eingebrochen worden sein: Die Diebe sollen Beute in Millionenhöhe mitgehen lassen haben. Gewisse wertvolle Gegenstände blieben jedoch unbeachtet liegen.

          Die Aldi-Erbin und Witwe von Berthold Albrecht, Babette Albrecht, ist einem Medienbericht zufolge kürzlich von Einbrechern ausgeraubt worden. Wie die „Bild“-Zeitung am Samstag berichtete, stiegen die Täter in der Nacht zum Sonntag vergangener Woche in das Haus der 60 Jahre alten Milliardärin ein und erbeuteten Schmuck und Bargeld „im höheren zweistelligen Millionenbereich“. Wertvolle Gemälde und Statuen ließen sie jedoch zurück.

          Die Polizei hatte dazu am vergangenen Wochenende lediglich mitgeteilt, dass in der Nacht zum Sonntag in zwei Villen im Essener Stadtteil Bredeney eingebrochen worden sei. Der oder die Täter hätten sich Zugang zu den Häusern verschafft und Gegenstände „von hohem Wert“ gestohlen. Anwohner und Spaziergänger, die verdächtige Beobachtungen gemacht hätten, sollten sich bei der Polizei melden.

          Nach Informationen der „Bild“ handelte es sich bei einer der Villen um das Anwesen von Albrecht. Sie ist die Witwe des 2012 verstorbenen Gründersohns Berthold Albrecht. Albrecht bestätigte den Einbrauch und Raub bislang nicht.

          Weitere Themen

          „Man kann nicht jung bleiben“

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.

          Doch kein Sturm auf „Area 51“

          Alien-Fans bei Miitärbasis : Doch kein Sturm auf „Area 51“

          Zwei Millionen Menschen erklärten auf Facebook ihre Teilnahme an „Storm Area 51“. Doch tatsächlich kamen am Freitag nur rund Hundert Alien-Fans zu der Militärbasis, die zuvor den Einsatz von Waffengewalt angekündigt hatte.

          Topmeldungen

          Schlechte Laune im Osten? Das stimmt nicht so ganz.

          Ostdeutschland : Woher die schlechte Laune?

          Steht es dreißig Jahre nach dem Ende der DDR wirklich so schlimm mit der deutschen Einheit und dem Osten? Nein. Die krasse Fehleinschätzung hat auch etwas mit denen zu tun, die heute die politische Meinung im Osten mitprägen.
          Pendler auf der London Bridge

          Mobilität : Wie London die Verkehrsflut meistert

          Die größte Stadt Europas baut ihr Bahnnetz aus und nutzt Big-Data-Analysen, um die U-Bahn zu verbessern. Ein anderes Verkehrsmittel soll hingegen aus der City verbannt werden – und das schon diesen Sonntag.
          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.
          „Je suis climate“: Eine junge Frau protestiert fürs Klima.

          Bei Klimaprotesten : Ausschreitungen und Festnahmen in Paris

          Zerschlagene Fensterscheiben, brennende E-Scooter, geplünderte Geschäfte: In Paris haben sich Gewaltbereite unter Klimademonstranten gemischt und sich Gefechte mit der Polizei geliefert. Auch etliche „Gelbwesten“ zogen durch die Stadt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.