https://www.faz.net/-gum-7jlai

Eichwalde : Vierzehnjähriges Mädchen im Streit erstochen

  • Aktualisiert am

Der Tatort in Eichwalde in Brandenburg Bild: dpa

In Eichwalde in Brandenburg hat die Polizei einen Zwanzigjährigen festgenommen, der seine 14 Jahre alte Freundin im Streit erstochen haben soll. Die beiden sollen sich übers Internet kennengelernt haben.

          1 Min.

          Ein  in Brandenburg getötetes vierzehnjähriges Mädchen ist ersten Ermittlungen zufolge von ihrem Freund im Streit erstochen worden. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Der Zwanzigjährige wurde am Montag kurz nach der Tat in der Nähe des Tatorts am S-Bahnhof festgenommen. Der junge Mann sollte am Dienstag dem Haftrichter in Cottbus vorgeführt werden.

          Nach Angaben der Ermittler soll es zwischen ihm und seiner Freundin zum Streit gekommen sein. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft Cottbus am Dienstag mitteilten, gab es einen Tatzeugen. Ein 14 Jahre alter Bekannter des Opfers habe versucht, dem Mädchen beizustehen. Dabei sei dieser verletzt worden, hieß es. Nähere Angaben wollte die Staatsanwaltschaft Cottbus mit Verweis auf das jugendliche Alter der Beteiligten und deren Persönlichkeitsrechte nicht machen.

          Medienangaben zufolge stammt der Beschuldigte aus dem Rhein-Sieg-Kreis in Nordrhein-Westfalen. Nach diesen Informationen soll er sein Opfer vor etwa einem halben Jahr über das Internet auf einer Chat-Seite kennengelernt haben. Die Eltern des Mädchens sollen den Kontakt untersagt haben.

          Bis tief in die Nacht hatten Spezialisten am Tatort nach Spuren gesucht, wie die Polizei mitteilte. Eine Obduktion des Leichnams soll klären, was genau geschah. Eine Mordkommission nahm die Ermittlungen auf. „Es werden Zeugen im Umfeld der Beteiligten befragt“, sagte in Sprecher der Staatsanwaltschaft.

          Der Fall löste in der 6300 Einwohner zählenden Gemeinde südöstlich von Berlin große Betroffenheit aus. Blumen, Tee- und Grablichter erinnern am Tatort an das Mädchen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eine Frau mit einer Packung Eier – im Hintergrund das Kapitol in Havanna

          Corona-Krise auf Kuba : Schlimmer als die Pandemie

          In Kuba setzt die Regierung strenge Maßnahmen gegen Corona ein. Noch härter als die Pandemie trifft die Menschen jedoch die Lebensmittelkrise. Das Land schlittert in eine immer schwierigere Situation.
          Wahlkämpferisch: Donald und Melania Trump am Freitag bei einer Veranstaltung in Tampa, Florida.

          Wahl in Amerika : Gespaltene Staaten

          Aus dem zivilisierten Wettstreit um die politische Macht zwischen Rot und Blau ist in den Vereinigten Staaten ein radikaler Kampf um alles oder nichts geworden; das liegt nicht nur an Donald Trump. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.