https://www.faz.net/-gum-9afuk

Mordprozess in Aachen : Ehemann gesteht tödliche Messerattacke auf seine Frau

  • Aktualisiert am

Justizbeamte zeigen dem Angeklagten seinen Platz im Landgericht Aachen. Der Mann muss sich wegen des grausamen Todes an seiner Frau vor Gericht verantworten. Bild: dpa

Ein 37-Jähriger hat in Aachen gestanden, seine Ehefrau erstochen zu haben. Die drei gemeinsamen Kinder schickte er vorher zum Onkel.

          Die Tote hatte mehr als 100 Stiche und Schnitte im Leib: Ein 37 Jahre alter Mann hat vor Gericht zugegeben, seine getrennt lebende Frau umgebracht zu haben. Die 34 Jahre alte Frau soll einen Neuanfang mit ihm abgelehnt haben, sagte der Angeklagte am Mittwoch zum Auftakt des Mordprozesses in Aachen. Seine drei Kinder, die ihn im Dezember 2017 ins Haus gelassen hatten, habe er vorher zum Onkel geschickt.

          Die Tat soll das schreckliche Ende einer Beziehung gewesen sein, die seit Jahren von Streitigkeiten und vorübergehenden Trennungen geprägt war, wie der Angeklagte vor Gericht schilderte. Immer wieder gab es demnach Streit ums Geld, dann den Verdacht, sie habe einen anderen, weil sie im Bett nichts mehr von ihm wollte.

          Als er zu seiner Mutter ins niedersächsische Wolfsburg zog, will der 37 Jahre alte Angeklagte seiner Frau am Telefon einen Neuanfang vorgeschlagen haben. Sie soll aufgelegt haben. „Da kam der Gedanke, sie zu töten“, sagte der Angeklagte. Mit einem Küchenmesser seiner Mutter sei er im Zug nach Aachen gefahren, habe unterwegs noch Kokain genommen.

          Der Deutsch-Iraker schilderte, wie er die Wohnungstür aufdrückte, seiner Frau mit der Faust ins Gesicht schlug, auf sie einstach und erst von ihr abließ, als sie im Kinderzimmer zusammensackte und sagte: „Ich sterbe.“ Laut Anklage verließ er die Wohnung und ließ die sterbende Frau zurück.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bereits ab 14.00 Uhr könnte die gefühlte Temperatur über 32 Grad liegen, dann herrscht Warnstufe 2. (Archivbild aufgenommen in Berlin)

          Deutscher Wetterdienst : Hitzewarnung für Deutschland

          Der Deutsche Wetterdienst rechnet ab Montag mit ersten Hitzewarnungen. Ab Mittwoch soll dann ganz Deutschland von einer Hitzewelle erfasst werden. Besonders Kinder, alte und kranke Menschen sind durch die hohen Temperaturen gefährdet.

          Klare Ansage : Kovac will Real-Star nicht beim FC Bayern

          Den Spekulationen um einen möglichen prominenten Neuzugang erteilt Bayern-Trainer eine vehemente Absage. Die Zukunft von Renato Sanches bei Bayern München scheint jedoch geklärt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.