https://www.faz.net/-gum-a3z0b

In Nordrhein-Westfalen : Durchsuchungen bei 80 Beschuldigten wegen Kinderpornografie

  • Aktualisiert am

Die Polizei durchsuchte insgesamt 64 Objekte. (Symbolbild) Bild: dpa

Die nordrhein-westfälische Polizei hat am Donnerstag 64 Objekte durchsucht. Dabei sollen zahlreiche Datenträger sichergestellt worden sein, einige Beschuldigte sollen bereits geständig sein.

          1 Min.

          Ermittler sind am Donnerstag mit Durchsuchungen in Nordrhein-Westfalen gegen 80 Beschuldigte wegen des Verdachts der Verbreitung, des Erwerbs und des Besitzes von Kinderpornografie vorgegangen. „Die Durchsuchungsmaßnahmen richten sich sämtlich gegen Beschuldigte, die sich bzw. anderen vor allem über soziale Netzwerke kinderpornografische Inhalte verschafft haben sollen“, teilte die Staatsanwaltschaft Köln am Donnerstag mit. Es gehe um 64 Objekte. Zahlreiche Datenträger seien sichergestellt worden. Einzelne Beschuldigte hätten sich bereits geständig eingelassen. Am Nachmittag dauerte der Einsatz vereinzelt noch an.

          Die Ermittler wiesen darauf hin, dass es sich nicht um Aktionen auf Basis der Ermittlungsgruppe „Berg“ in Köln handle, die den Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach aufklären soll. Die Leitung lag bei der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime NRW.

          Haftbefehle wurden den Angaben zufolge nicht vollstreckt. Es seien allerdings auch Anhaltspunkte auf weitere Straftaten – etwa Schusswaffen und eine Cannabis-Plantage – gefunden worden.

          Weitere Themen

          England hebt die meisten Beschränkungen auf

          Corona-Liveblog : England hebt die meisten Beschränkungen auf

          Lauterbach verteidigt Drei-Monats-Frist bei Genesenenstatus +++ AfD scheitert mit Klage gegen 2-G-plus im Bundestag +++ Positiver Corona-Test bei Sahra Wagenknecht +++ Alle Entwicklungen zur Pandemie im Corona-Liveblog.

          „Gewaltexzesse an Säuglingen“

          Kampf gegen Kinderpornographie : „Gewaltexzesse an Säuglingen“

          Im Rahmen eines „Aktionstags“ zur Bekämpfung von Kinderpornographie sind in Bayern zahlreiche Wohnungen durchsucht worden. Angesichts der Videos mit äußerst brutalen Kindesmisshandlungen sind die Ermittler schockiert.

          Topmeldungen

          Liefert, was erwartet wurde: Fed-Chef Jerome Powell

          Zinsentscheidung der Fed : Geldpolitik im Inflations-Nebel

          Leitzinserhöhung im März und beschleunigter Ausstieg aus dem Anleihekaufprogramm: Fed-Chef Jerome Powell liefert wie erwartet. Gleichzeitig darf die Zinswende im März als Eingeständnis der Notenbanker gewertet werden.
          Ukrainische Soldaten in Kiew

          Ukraine-Konflikt : Mehrheit der Deutschen gegen Waffenlieferungen

          Die Bundesregierung hat mit ihrer Ablehnung von Waffenlieferungen an die Ukraine großen Rückhalt in der Bevölkerung. Kanada sagt die Lieferung militärischer Ausrüstung zu. Großbritannien erwägt laut einem Bericht die Verlegung von Soldaten nach Osteuropa.