https://www.faz.net/-gum-96z3l

Angriff in Düsseldorf : Stehen Rocker hinter der Attacke auf eine Pizzeria mit 44 Verletzten?

  • Aktualisiert am

Vor der Attacke auf die Pizzeria sollen Hells-Angels-Mitglieder Schutzgeld verlangt haben (Archivaufnahme). Bild: dpa

Erst wurde von einer Ausschreitung feiernder Karnevalisten ausgegangen. Doch bevor am Donnerstag Menschen in einer Pizzeria mit Tränengas angegriffen wurden, hatten Rocker offenbar Schutzgeld gefordert.

          Rocker sollen für einen Angriff auf eine Düsseldorfer Pizzeria mit vielen Verletzten verantwortlich sein. Das Geschehen am Donnerstag war zunächst als Ausschreitung feiernder Karnevalisten eingestuft worden. Tatsächlich seien es vermutlich Rocker gewesen sein, die an Altweiber einen Mülleimer durch eine Glasscheibe der Pizzeria in der Altstadt warfen und dann Tränengas hinein sprühten, sagte ein Polizeisprecher am Samstag.

          In der Pizzeria seien 34 Menschen verletzt worden, ebenso wie in der Folge zehn Beamte. Die Polizei nahm vier Verdächtige fest.

          Die „Bild“-Zeitung zitierte den schwer verletzten Pizzeria-Inhaber: Ein hochrangiger Rocker der Hells Angels sei am Donnerstag erschienen und habe Anteile am Geschäft verlangt. Als er abgelehnt habe, sei eine halbe Stunde später der Angriff erfolgt.

          Hinter einer ähnlich brutalen Attacke auf einen Döner-Imbiss im vergangenen November sollen ebenfalls die Hells Angels stecken. Der Laden war damals vom selben Gastronomen eröffnet worden, ebenfalls in der Düsseldorfer Altstadt.

          Weitere Themen

          Fast schon ekelhaft sympathisch

          Herzblatt-Geschichten : Fast schon ekelhaft sympathisch

          Prinz Philip macht ernst und gibt seinen Führerschein ab, Stephanie Stumph steht nicht auf Familienväter – und wenn Menschen Jürgen Klopp googeln, dann suchen sie nur nach drei Dingen. Die Herzblatt-Geschichten.

          Topmeldungen

          Wenn Details stören : Weiß die SPD, was Hartz IV ist?

          Mit ihrem neuen Sozialstaatskonzept schielt die Partei auf Wähler. Besser wäre, sie schaute auf die Wirklichkeit. Denn die Statistiken verraten so einiges über Hartz IV – sowohl positive als auch negative Entwicklungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.