https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/drohne-behindert-einsatz-von-loeschflugzeugen-in-australien-15959200.html

Australien : Drohne behindert Einsatz von Löschflugzeugen

  • Aktualisiert am

Symbolbild: In letzter Zeit sorgen Drohnen häufiger für Probleme. Nun behindern sich einen Löscheinsatz in Australien. Bild: dpa

In Australien toben Buschfeuer, die Feuerwehr ist mit Flugzeugen und Hubschraubern im Einsatz. Doch dann müssen die Retter ihren Einsatz abbrechen.

          1 Min.

          Eine Drohne hat am Mittwoch für den Abbruch des Einsatzes von Löschflugzeugen in Australien gesorgt. Sieben Flugzeuge und Hubschrauber hatten ein Buschfeuer auf Bruny Island bei Hobart in Tasmanien bekämpft, als über dem Einsatzort eine Drohne gesichtet wurde, berichtete der Sender ABC. Alle Flüge wurden umgehend gestoppt.

          Den Feuerwehrleuten am Boden gelang es dennoch, die Flammen einzudämmen. Die Polizei wurde mit dem Hinweis zitiert, dass der Einsatz von Drohnen bei Buschbränden gegen die Flugsicherheitsgesetze verstoße. Ob jemand festgenommen wurde, teilte die Polizei nicht mit.

          Topmeldungen

          Ein städtischer Wideraufbautrupp in Mykolaiv 60 Kilometer südöstlich von Cherson Ende August

          „Referenden“ in der Ukraine : „Ich gehe da nicht hin“

          Putin will Russlands Eroberungen im Osten und Süden der Ukraine annektieren. Dafür soll es jetzt fingierte Volksabstimmungen geben, aber eine Frau in Cherson sagt Nein. Ein Protokoll.
          Schon im Frühjahr mussten viele ­Flüchtlinge in  Turnhallen ausharren.

          Steigende Zahlen : Die neue Flüchtlingskrise

          Immer mehr schutzsuchende Menschen kommen nach Deutschland. Mancherorts werden die Schlafplätze knapp – und gleichzeitig kratzen Inflation und Gasknappheit an der so oft beschworenen Solidarität.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.