https://www.faz.net/-gum-9hfje

Drei Festnahmen : Neonazis drohen Prinz Harry mit dem Tod

  • Aktualisiert am

Frisch verheiratet: Prinz Harry und Herzogin Meghan bei ihrer Dublin-Reise im Juli. Bild: dpa

Eine Neonazi-Gruppierung sendet Morddrohungen an Prinz Harry. Seine Hochzeit mit Meghan Markle sei in den Augen der Rechtsradikalen „Rassen-Verrat“ gewesen. Die britische Polizei verhaftete am Donnerstag drei Verdächtige.

          Die britische Neonazi-Gruppe „Sonnenkrieg Division“ droht Prinz Harry mit dem Tod. Grund dafür: Seine Hochzeit mit Meghan Markle, die afroamerikanische Wurzel hat. Die beiden erwarten ein Kind. Auf einem Plakat, das mit dem Namen der Gruppe unterzeichnet ist, sieht man einen lächelnden Prinz Harry, dem eine Pistole an den Kopf gehalten wird, im Hintergrund spritzt Blut. Als ob das nicht genug wäre, prangen auch ein Hakenkreuz und die Aufschrift „See Ya Later Race Traitor“ (deutsch: „Ich seh dich später, Rassen-Verräter“) auf dem Bild.

          Die Drohung sollte man nicht leichtfertig abtun. Die Gruppe ist eine Abspaltung der amerikanischen Neonazi-Gruppe „Atomwaffen Divison“, die als gewaltverherrlichend und rechtsradikal gilt. In einer investigativen Recherche der „BBC“ kam heraus, dass die Gruppierung für den Sturz des politischen Systems kämpft und einen nationalsozialistischen Staat etablieren will. Sie rufen zum „Rassen-Krieg“ auf und sollen mit fünf Morden in Verbindung stehen.

          Einer der Toten ist der amerikanische Teenager Blaze Bernstein, den die „Atomwaffen Division“ ermordet haben soll, weil er homosexuell und jüdischen Glaubens war. Es wird vermutet, dass die britische Untergruppe ähnlich gewalttätig ist. Nach BBC-Berichten schrieben die Mitglieder in Online-Chats darüber, Polizisten zu vergewaltigen und zu töten und weiße Frauen, die mit nicht-weißen Männern liiert sind, zu erhängen.

          Der mutmaßliche Anführer der Gruppe soll laut BBC ein Student aus dem britischen Bath sein. Für die Propaganda-Kampagnen soll ein erst 17 Jahre alte Teenager aus London verantwortlich sein. Beide weisen die Vorwürfe zurück. Die Polizei nahm am Donnerstag drei Männer, im Alter von 17, 18 und 21 Jahren fest. Ob es sich dabei um die Männer handelt, die der BBC-Bericht nennt, ist noch nicht bekannt.

          Weitere Themen

          Glückliche Sattlerin

          Sattlerin : Glückliche Sattlerin

          Eine junge Hamburgerin möchte Bleibendes schaffen und setzt die Familientradition fort. Die Täschnerin will Dingen eine Seele geben.

          Topmeldungen

          Emissionshandel : Mit Kompensation das Klima retten?

          Durch Klimazertifikate das ausgestoßene CO2 am anderen Ende der Welt einsparen: Wie viel kann Kompensation tatsächlich bewegen – und wie viel dran ist am Vorwurf des Ablasshandels.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.