https://www.faz.net/-gum-a8x6j

Fahndungs-Foto des seit 22 Jahren verschwundenen Doppelmörders Norman Franz. Bild: dpa

Seit 20 Jahren auf der Flucht : Internationale Fahndung nach Doppelmörder Norman Franz

  • Aktualisiert am

Er soll fünf Menschen umgebracht haben: Seit fast 20 Jahren ist Norman Franz verschwunden. Nun ist eine internationale Öffentlichkeitsfahndung angelaufen – erstmals sind dabei alle Interpol-Mitgliedsstaaten eingebunden.

          1 Min.

          Nach dem seit mehr als 20 Jahren verschwundenen Doppelmörder Norman Franz ist eine weltweite Öffentlichkeitsfahndung angelaufen. Erstmals seien dabei alle Interpol-Mitgliedsstaaten eingebunden, berichtete das Landeskriminalamt NRW am Dienstag in Düsseldorf.

          Dem 1996 rechtskräftig verurteilten Doppelmörder war 1997 die Flucht aus dem Gefängnis in Hagen gelungen. Im gleichen Jahr soll er bei Raubüberfällen in Halle und Weimar weitere drei Menschen erschossen haben.

          1998 war er in Albufeira in Portugal gefasst worden, wo er zusammen mit seiner Frau und seinem Kind gelebt hatte. 1999 gelang Franz erneut die Flucht, diesmal aus dem Gefängnis von Lissabon.

          Fahndung in 194 Ländern

          Seit Dienstag fahndet Interpol auf seiner Frontseite im Internet und auf Social-Media-Accounts in 194 Ländern nach dem mutmaßlichen Serienmörder. Auch Europol nahm Franz auf seine Webseite der meistgesuchten Verbrecher Europas auf („Europes most wanted“).

          Vor drei Jahren waren nach dem letzten größeren Fahndungsaufruf mehr als 50 Hinweise auf den heute 51 Jahre alten Franz eingegangen. Gefasst wurde er nicht. Neuere Fotos von ihm gibt es nicht. Die Zielfahnder des Landeskriminalamts NRW haben daher im Netz eine Stimmprobe aus einem mitgeschnittenen Telefonat eingestellt. Für Hinweise zur Ergreifung von Franz gibt es 25.000 Euro Belohnung.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Car of the year 2021 : Toyota Yaris ist Auto des Jahres

          In einem von außergewöhnlichen Umständen begleiteten Finale hat sich der Toyota gegen sechs weitere starke Konkurrenten durchgesetzt. Die F.A.Z.-Leser hatten den VW ID 3 auf Platz eins gesehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.