https://www.faz.net/-gum-ahfxc

Drachenlord-Urteil : „Das Versagen fand früher statt“

Zu zwei Jahren Haft verurteilt: der Youtuber Drachenlord vor Gericht Bild: dpa

Der Youtuber Drachenlord hat Berufung gegen eine Haftstrafe eingelegt. Trifft das Urteil den Falschen? Ein Interview mit Dennis Leiffels, der 2016 eine Dokumentation über den Fall drehte – und dann selbst ins Visier der Feinde des Drachenlords geriet.

          6 Min.

          Herr Dennis Leiffels, Sie haben vor fünf Jahren das erste Mal in einer Youtube-Dokumentation über Rainer Winkler berichtet, der im Internet als „Drachenlord“ bekannt ist, seit Jahren gemobbt wird und gerade zu einer zweijährigen Gefängnisstrafe wegen Körperverletzung verurteilt worden ist. Wie hat das alles angefangen?

          Sebastian Eder
          Redakteur im Ressort Gesellschaft bei FAZ.NET.

          Winkler hat als Fan von Heavy-Metal-Musik Tanzvideos auf Youtube hochgeladen, und die Zuschauer haben angefangen, ihn zu ärgern. Das hat sich sehr schnell hochgeschaukelt: Verlässt er sein Heimatdorf, dann suchen ihn seine Hater – eine Art Schnitzeljagd. Finden sie ihn, schicken sie ihm Prostituierte und massenweise Pizza aufs Hotelzimmer. Der Lufthansa haben sie Nachrichten geschickt und behauptet, Rainer Winkler hätte eine Bombe an Bord. Daraus wurde schließlich das sogenannte „Drachengame“, das Internetnutzer wie eine Fernsehserie verfolgen. Meine Dokumentationen wurden zum Beispiel als Staffelfinale wahrgenommen, genau wie die Gerichtsverhandlung jetzt. Es gibt Leute, die schauen sich das nur an und belächeln das. Es gibt Leute, die zu ihm nach Hause fahren und ihn provozieren. Und es gibt Leute, die wirklich kriminell werden. Das Landgericht Nürnberg hat 2016 einen Mann zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt, der im Namen von Rainer Winkler etliche Straftaten begangen hatte. Gerade hat ein Mann, der fürs Bürgermeisteramt in Konstanz kandidiert hat, Morddrohung bekommen – angeblich von Rainer Winkler. Das ist ein Internetphänomen, bei dem mit dem Namen viel Mist getrieben wird. Und dieses Internetphänomen ist riesig!

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schnelle Produktion: Ein Brückenträger für Genua, geschweißt in der Werft, montiert auf der Baustelle

          Brücken vom Dock : Wie Italiens Werften Brücken bauen

          Deutschland hat stillgelegte Werften und kaputte Brücken. Was man daraus machen kann, zeigt Italien in vorbildlicher Manier. Der Schiffsbaukonzern Fincantieri denkt die Stahlverarbeitung breiter.
          Durch ein neues Missbrauchsgutachten schwer belastet: der damalige Papst, Benedikt XVI., am 17. Oktober 2005 im Petersdom im Vatikan

          Missbrauch im Erzbistum München : Die Lüge Benedikts

          Ein Gutachten über sexuellen Missbrauch im Erzbistum München belastet den emeritierten Papst. Fragen wirft vor allem ein Sitzungsprotokoll aus dem Jahr 1980 auf.