https://www.faz.net/-gum-98mvg

Darmstadt : Einbrecher verursacht 100.000-Euro-Schaden in Schlossmuseum

  • Aktualisiert am

Das Schlossmuseum 2010 Bild: Grimm, Lena

Über eine Regenrinne ist ein Einbrecher am frühen Freitagmorgen in das Obergeschoss des Darmstädter Schlossmuseums geklettert – um es dann mit Löschwasser zu fluten.

          1 Min.

          Ein Einbrecher hat bei seinem Besuch im Darmstädter Schlossmuseum große Schäden hinterlassen. Die Polizei schätzte den Sachschaden am Karfreitag auf rund 100.000 Euro. Der 41-Jährige sei am frühen Morgen über eine Regenrinne in das Obergeschoss des Glockenbaus im Schloss geklettert und habe eine Scheibe eingeschlagen.

          Er habe mit einem Feuerlöscher umhergespritzt und die Hähne für Löschwasser aufgedreht. Der Boden aus Sandstein sei wegen des Wassers so stark beschädigt worden, dass eine größere Reparatur notwendig sei. Ob das Museum wieder öffnen konnte, war zunächst unklar. Der Mann sei vorläufig festgenommen worden.

          Weitere Themen

          Macht sehr viel Geld doch glücklicher?

          Glücksforschung : Macht sehr viel Geld doch glücklicher?

          Bis lang legten Studien nahe, dass mehr Geld nicht glücklicher macht. Doch eine neue Untersuchung aus den Vereinigten Staaten widerlegt das. Lassen sich die Erkentnisse auch auf Deutschland übertragen?

          Topmeldungen

          Steigende Verkaufszahlen : Norwegen im Elektroauto-Rausch

          Trotz des vergleichsweise kleinen Marktes wird Norwegen immer attraktiver für Autohersteller. In dem skandinavischen Land fährt die Hälfte der neuen Autos mit Batterie. Auch deutsche Marken holen weiter auf.
          Joe Biden im Oktober in Coconut Creek, Florida

          Präsident Joe Biden : Der Mann, der versöhnen will

          Joe Biden wird in seiner ersten Rede als Präsident den Zusammenhalt Amerikas beschwören. Und sich dann beeilen, das Trump-Erbe abzuwickeln. Schon am ersten Tag will er eine Reihe von Verordnungen erlassen.
          Eugeniusz Cezary Król hat „Mein Kampf“ ins Polnische übersetzt und kommentiert.

          „Mein Kampf“ in Polen : Das Buch des Wahns zum hohen Sperrpreis

          Hitlers „Mein Kampf“ erscheint übersetzt und kritisch kommentiert in Polen. Es werde von heute an erhältlich sein, teilt der Verlag Bellona mit. Der Herausgeber und Zeithistoriker Eugeniusz Cezary Król hat schon die Goebbels-Tagebücher editiert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.