https://www.faz.net/-gum-a0qd5

Schlag gegen Cyberkriminelle : 43 Menschen bei bundesweiten Razzien festgenommen

  • Aktualisiert am

Mehr als 1400 Polizisten waren bundesweit im Einsatz gegen Cyberkriminalität. Bild: dpa

Ermittler sind mit Großrazzien gegen Cyberkriminalität vorgegangen. Mehr als 1400 Polizisten waren bundesweit im Einsatz und beschlagnahmten Waffen, Drogen und Computer.

          1 Min.

          Bei Razzien gegen den illegalen Internethandelsplatz crimenetwork.co hat die Polizei deutschlandweit Haftbefehle gegen elf Tatverdächtige vollstreckt und weitere 32 Menschen vorläufig festgenommen. Die bei der Razzia am Dienstag eingesetzten mehr als 1400 Polizisten beschlagnahmten diverse Waffen, Drogen, Computer, Geld und Datenmengen von mehr als 300 Terabyte, wie die bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg angesiedelte federführende Zentralstelle Cybercrime Bayern am Mittwoch mitteilte.

          Die Razzia fand demnach im Rahmen von 328 Ermittlungsverfahren statt, für die Staatsanwaltschaften 232 Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt hatten. Neben deutschen Polizisten kamen auch in Polen und Österreich Beamte zum Einsatz.

          Drogen, Falschgeld, Waffen

          Den Angaben zufolge wurden auf crimenetwork.com illegale Waren und Dienstleistungen aller Art angeboten. Bereits vor gut einem Jahr - Ende Mai 2019 - sei der 26 Jahre alte Administrator des Forums bei der Einreise nach Deutschland festgenommen worden, gleichzeitig habe das Landeskriminalamt Brandenburg das Forum beschlagnahmt. Seit August vergangenen Jahres habe dann eine mehrere Bundesländer übergreifende Gruppe gegen Nutzer der Plattform ermittelt.

          Den Erkenntnissen der Polizei zufolge liegt der nahezu ausschließliche Zweck des Forums im Handel und Austausch von Informationen, Daten, Werkzeugen und Waren, die entweder direkt aus Straftaten stammen oder der unmittelbaren Begehung weiterer Straftaten dienen. Außerdem sei es als Handelsplatz für Drogen, Falschgeld oder illegal beschaffte Konten- und Kreditkartendaten sowie den Verkauf und Kauf von Hieb- und Stichwaffen genutzt worden.

          Weitere Themen

          Vulkanausbruch auf Kanareninsel La Palma

          Mehrere Eruptionen : Vulkanausbruch auf Kanareninsel La Palma

          Fachleute hatten es befürchtet: Nach vielen kleinen Erdstößen ist ein Vulkan auf La Palma ausgebrochen. Lava und Asche schleudern durch die Luft. Seit Sonntagnachmittag wurden mehr als 700 Menschen in Sicherheit gebracht.

          „Ich bin etwas desillusioniert“

          Lungenarzt Cihan Çelik : „Ich bin etwas desillusioniert“

          In seiner Klinik wurden in dieser Woche schon mehr Corona-Patienten betreut, als Richtwerte der Politik vorsehen. Lungenarzt Cihan Çelik über frustriertes Personal, die Nachlässigkeit der Ungeimpften und Patienten, die ausgeflogen werden müssen.

          Das geht nur ohne Haare

          Herzblatt-Geschichten : Das geht nur ohne Haare

          Wo liegt die geheime Schwäche des Bundestrainers? Wer schützt die Königskinder vor Drogen? Und wer nannte sich Herr Saphir? Die neuen Herzblatt-Geschichten.

          Topmeldungen

          Christian Lindner beim FDP-Parteitag am Sonntag in Berlin.

          FDP vor der Wahl : Lindner will Stimmen aus Überzeugung, nicht aus Kalkül

          Die Freidemokraten sinnieren darüber, wer sie wählt und warum. Aus Taktik sollten die Leute nicht für die FDP stimmen, sagt Parteichef Lindner. Doch die Vorzeichen haben sich während des Wahlkampfs dramatisch verändert.
          Ein bedrohlicher Anblick: Die feuerrote Lava schießt in die Höhe.

          Mehrere Eruptionen : Vulkanausbruch auf Kanareninsel La Palma

          Fachleute hatten es befürchtet: Nach vielen kleinen Erdstößen ist ein Vulkan auf La Palma ausgebrochen. Lava und Asche schleudern durch die Luft. Seit Sonntagnachmittag wurden mehr als 700 Menschen in Sicherheit gebracht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.