https://www.faz.net/-gum-aglp8

Falsche Corona-Impfungen : Arzt soll Hunderten Menschen Kochsalzlösung gespritzt haben

Ein Arzt impft einen Kollegen gegen das Coronavirus. (Symbolbild) Bild: dpa

Nach bisherigen Ermittlungen hat ein Arzt in Schwaben Impfnachweise gefälscht und Patienten eine Impfung vorgetäuscht. Gerüchte über Unregelmäßigkeiten in der Praxis soll es schon länger gegeben haben.

          2 Min.

          In Bayern müssen Hunderte Personen einen Antikörpertest machen, weil sie bei ihrer Corona-Impfung einem mutmaßlich betrügerischen Arzt aufgesessen sind. Die Behörden versuchen, den Schaden außerdem durch Nachimpfungen einzugrenzen. Ein schon geschlossenes Kreisimpfzentrum ist kurzerhand zu einem Testzentrum für die geschädigten Patienten umgerüstet worden.

          Rüdiger Soldt
          Politischer Korrespondent in Baden-Württemberg.

          Der niedergelassene Hausarzt Gerhard Holst in Wemding (Landkreis Donauries, Regierungsbezirk Schwaben) soll nach den bisherigen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Augsburg Impfnachweise gefälscht und Patienten eine Impfung gegen SarsCov-2-Infektionen vorgetäuscht haben. Möglicherweise spritzte er einigen Patienten nur eine Kochsalzlösung. Zu dem Arzt sollen Menschen aus anderen Bundesländern gereist sein, um sich einen falschen Impfnachweis zu erschleichen.

          Landrat Stefan Rößle (CSU) sagte, der Name des Verdächtigen habe zum Schutz der Patienten veröffentlicht werden müssen. Die Gefahrenabwehr sei in diesem Fall wichtiger als der Persönlichkeitsschutz für den Verdächtigen. „Nur zu sagen, Patienten eines Arztes aus Wemding sollten sich melden, hätte für ein Chaos gesorgt, denn es gibt dort im Ort mehrere Ärzte“, sagte Rößle am Dienstag. Vor allem durch eine Placebo-Impfung getäuschte Risikopatienten hätten gewarnt werden müssen, um bei ihnen eine schwere Erkrankung durch eine nachgeholte reguläre Impfung zu verhindern.

          „Es gab eine konkrete Gefahrenlage, weil ja zum Beispiel auch die Diskotheken wieder öffnen“, sagte Michael Lechner, Leiter der Kriminalpolizei in Dillingen (Donau). Nach Auskunft von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei haben mehrere hundert Patienten in ihren Impfbüchern einen falschen Impfnachweis erhalten, ohne tatsächlich gegen Corona geimpft worden zu sein. Bei wie vielen Patienten eine Impfung vorgetäuscht worden ist, muss noch ermittelt werden. Die Kriminalpolizei in Dillingen und die Staatsanwaltschaft in Augsburg hatten die Ermittlungen aufgenommen, nachdem es mehrere anonyme Hinweise über Unregelmäßigkeiten in der Praxis gegeben hatte.

          Einige verunsicherte Patienten sollen aus eigenem Antrieb einen Antikörper-Test gemacht haben. Nachdem in einem Fall durch den Test keine Antikörper nachgewiesen werden konnten, waren die Praxis- und Privaträume des Arztes am vergangenen Mittwoch durchsucht worden. Derzeit ist die Praxis geschlossen. Gerüchte über Unregelmäßigkeiten in der Praxis soll es in der bayerischen Kleinstadt mit knapp 6000 Einwohnern schon länger gegeben haben. Ermittelt werden könnte wegen Urkundenfälschung, Körperverletzung. Vermutlich sei aber auch gegen mehrere Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes verstoßen worden, sagte Oberstaatsanwalt Andreas Dobler. 

          Weitere Themen

          Polizei findet fünf Tote in Wohnhaus

          Brandenburg : Polizei findet fünf Tote in Wohnhaus

          In einem Wohnhaus in Brandenburg, südlich von Berlin, sind am Samstag fünf Tote gefunden worden. Darunter sind drei Kinder im Alter von vier, acht und zehn Jahren. Die Polizei geht von einem Tötungsverbrechen aus.

          „Hundert Komiker in einem“

          Zum Tod von Mirco Nontschew : „Hundert Komiker in einem“

          Der Comedian Mirco Nontschew ist im Alter von 52 gestorben. Er war ein Liebling des Publikums, bei Kolleginnen und Kollegen hochgeachtet. RTL verabschiedet ihn mit einer Gedenknacht „in Liebe“.

          Demonstranten in Luxemburg stürmen Weihnachtsmarkt

          Corona-Liveblog : Demonstranten in Luxemburg stürmen Weihnachtsmarkt

          Australien lässt Impfstoff für Kinder ab fünf Jahren zu +++ Großbritannien verschärft Einreise +++ Künftiger Minister Wissing rät von Reisen zu Weihnachten ab +++ Niederländische Königsmutter Beatrix positiv getestet +++ Entwicklungen zur Pandemie im Corona-Liveblog.

          Topmeldungen

          Ein Ziel des Umbaus: mehr Chancen für Kinder und Jugendliche

          Bürgergeld : Wer steuert den Umbau von Hartz IV?

          Die FDP feiert das neue Bürgergeld als Modernisierung des Sozialstaats. Bei der Frage, wer sie gestalten soll, kommt die ehemalige Arbeitsministerin Andrea Nahles ins Spiel.

          Aufregung um Schiedsrichter : Strafanzeige nach dem Spitzenspiel

          Dem atemraubenden Duell zwischen Dortmund und Bayern folgt ein Abstieg in die Abgründe des Sports. Ein BVB-Profi erinnert daran, dass Schiedsrichter Felix Zwayer einst in den Hoyzer-Skandal verwickelt war. Das könnte Folgen haben.
          Straße in Leicester: Die besseren Tage sind schon lange her.

          Abgehängter englischer Norden : Johnsons blühende Landschaften

          Mit seinem „Levelling up“-Programm will der englische Premierminister Boris Johnson die Angleichung der Lebensverhältnisse für die Menschen im Norden Englands erreichen. Kann das klappen?
          Winfried Kretschmann (Grüne), Ministerpräsident von Baden-Württemberg

          Grüner Landesparteitag : Kretschmann beendet Nachfolge-Debatte

          Die Grünen im Südwesten vertagen auf ihrem Parteitag ihre wichtigste Zukunftsfrage. Und der Parteirat bleibt für Ministerpräsident Winfried Kretschmann ein Ort des linken Widerspruchs.