https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/china-ermittlungen-wegen-kapseln-aus-menschenfleisch-11744144.html

China : Ermittlungen wegen Kapseln aus Menschenfleisch

  • Aktualisiert am
Der südkoreanische Zoll hatte berichtet, in den vergangenen zehn Monaten seien mehr als 17 000 Kapseln mit Menschenfleisch im Land entdeckt worden.
          1 Min.

          Nach der Sicherstellung von tausenden Kapseln aus pulverisiertem Menschenfleisch von toten Babys und Föten in Südkorea wollen die chinesischen Behörden deren Herkunft herausfinden. Allerdings seien bereits im vergangenen August Ermittlungen aufgenommen worden, die zu keinen Beweisen geführt hätten, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Dienstag in Peking. Der südkoreanische Zoll hatte berichtet, die Kapseln seien aus China eingeschmuggelt worden.

          Die chinesischen Gesundheitsämter wollen den neuen Angaben in Zusammenarbeit mit Polizei sowie Zoll- und Handelsbehörden nachgehen. Der Sprecher betonte, China habe strikte Auflagen für die Beseitigung von toten Säuglingen und abgetriebenen Föten. Medizinischen Instituten und ihren Mitarbeitern sei der Handel damit verboten.

          Der südkoreanische Zoll hatte am Vortag berichtet, in den vergangenen zehn Monaten mehr als 17 000 dieser Kapseln im Land entdeckt worden. Die Pillen würden als Mittel zur Förderung der Leistungsfähigkeit und Heilung von Krankheiten verkauft. Eine Kapsel werde in Südkorea für 40 000 Won (etwa 27 Euro) verkauft.

          Die Behörde in Seoul warnte davor, dass die Kapseln ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellten. Sie enthielten Substanzen, die eine tödliche Wirkung haben könnten. Die Ware werde von in China lebenden Koreanern entweder bei der Einreise nach Südkorea in ihrem Gepäck eingeschmuggelt oder per Post verschickt.

          Topmeldungen

          Finanzminister Christian Lindner (FDP) will die Bürger mit seiner Steuerreform vor einer schleichenden Mehrbelastung bewahren.

          Kalte Progression : Was Lindners Steuerpläne finanziell bedeuten

          Finanzminister Christian Lindner legt Gesetzespläne zum Abbau schleichender Mehrbelastungen bei der Einkommensteuer vor. Unter anderem soll der Grundfreibetrag in den kommenden beiden Jahren angehoben werden.
          Patricia Schlesinger bei einem Fototermin im Dezember 2020

          Abfindung für Schlesinger? : Schampus für alle und Boni satt

          Zur Amtsführung der zurückgetretenen RBB-Intendantin Patricia Schlesinger dringen weitere, pikante Details ans Licht. Die Frage ist, ob sie auch noch eine Abfindung erhält. Die ersten Köpfe rollen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.