https://www.faz.net/-gum-9alz7

Haftbefehl in Chemnitz : Fünfzehnjährige in Keller vergewaltigt

  • Aktualisiert am

Zwei Tatverdächtige wurden festgenommen, einer ist wieder entlassen worden (Symbolbild) Bild: dpa

Im Keller eines Hauses in Chemnitz soll ein junger Mann am Samstag ein 15 Jahre altes Mädchen vergewaltigt haben. Im Stadtzentrum soll sich ein ähnliches Verbrechen ereignet haben.

          1 Min.

          Ein 18-Jähriger soll in Chemnitz ein 15 Jahre altes Mädchen im Keller eines Mehrfamilienhauses vergewaltigt haben. Gegen den Syrer wurde Haftbefehl erlassen. Er ist laut Polizei flüchtig mit dem Opfer bekannt und wurde noch am Samstag festgenommen. Am Sonntag erließ eine Ermittlungsrichterin Haftbefehl. Die 15-Jährige habe nach ihrer Flucht aus dem Keller am Samstag wegen der erlittenen Verletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden müssen, hieß es. Dort vernahm sie die Polizei am Sonntag.

          Ebenfalls am Samstag soll es im Stadtzentrum von Chemnitz zu einer weiteren Vergewaltigung gekommen sein. Eine 23-Jährige habe kurz vor Mitternacht einen Streifenwagen angehalten und die Straftat angezeigt, teilte die Polizei mit. Laut ihrer Aussage sei sie auf einem Parkplatz unweit des Marx-Monumentes sexuell missbraucht worden. Aufgrund der Täterbeschreibung wurde wenig später ein 46-Jähriger festgenommen. Nach ersten polizeilichen Maßnahmen sei der Mann am Sonntag wieder entlassen worden. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

          Weitere Themen

          Aus Abneigung gegen den Vater

          Mord an Fritz von Weizsäcker : Aus Abneigung gegen den Vater

          Der Mörder von Fritz von Weizsäcker ist offenbar psychisch krank. Die Messerattacke auf den Sohn des früheren Bundespräsidenten soll er im Detail geplant haben. Sein angebliches Motiv wirft Fragen auf.

          Topmeldungen

          Mord an Fritz von Weizsäcker : Aus Abneigung gegen den Vater

          Der Mörder von Fritz von Weizsäcker ist offenbar psychisch krank. Die Messerattacke auf den Sohn des früheren Bundespräsidenten soll er im Detail geplant haben. Sein angebliches Motiv wirft Fragen auf.
          Ministerpräsident Armin Laschet in der Staatskanzlei in Düsseldorf

          Armin Laschet im Interview : „Wir wollen den Erfolg von AKK“

          Vor ihrem Parteitag macht die CDU einen aufgescheuchten Eindruck. Der stellvertretende Parteivorsitzende und NRW-Ministerpräsident, Armin Laschet, spricht im F.A.Z.-Interview über die Querelen in der CDU, über AKK, über Windkraft – und Kopftücher.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.